Schwerer Autounfall auf der Landesstraße 500 bei Mahlum

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Mahlum und Bodenstein sind Sonntagabend vier Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. Der Fahrer wurde von den Feuerwehrleuten mit schwerem Gerät aus dem Wrack geschnitten. (Foto: Vollmer)

Vier Menschen verletzen sich am Sonntagabend / Eingeklemmter Fahrer musste befreit werden

Zwei Menschen sind Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall am Ortsausgang von Mahlum schwer verletzt worden. Zwei weitere erlitten leichte Blessuren. Ein 59-jähriger Mann aus dem Landkreis Göttingen war gegen 19.15 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Landesstraße 500 in Richtung Bodenstein unterwegs. In einer langgezogenen Kurve kurz hinter dem Abzweig nach Mahlum geriet der Personenwagen auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern. Das Auto drehte sich und prallte im rechten Grünstreifen gegen einen massiven Straßenbaum.
Durch die Wucht des Aufpralls im Bereich der Fahrertür wurden die insgesamt vier Insassen im Alter zwischen 56 und 84 Jahren zum Teil schwer verletzt. Möglicherweise hat eine nicht angepasste Geschwindigkeit zu dem folgenreichen Unfall geführt. Der 59-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls eingeklemmt. Er musste von den 50 Feuerwehrleuten aus Bockenem, Bornum und Mahlum mit Schere und Spreizer aus dem völlig zerstörten Auto herausgeschnitten werden.
Neben mehreren Rettungswagen trafen wenig später zwei Notärzte an der Unfallstelle ein. Ein Mediziner versorgte noch während der Rettungsaktion, die gut 30 Minuten dauerte, den eingeklemmten Fahrer. Der Fahrzeugführer und die Beifahrerin kamen in ein Hildesheimer Krankenhaus. Der 59-Jährige musste dort intensivmedizinisch versorgt werden. Lebensgefahr bestand nach Mitteilung der Polizei jedoch nicht. Die Beifahrerin zog sich ebenfalls schwere Verletzungen zu. Die Insassen auf der Rückbank wurden in das Seesener Krankenhaus gebracht und dort zur Beobachtung stationär aufgenommen. Am Daewoo entstand Totalschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.