Werner Hainke hatte das beste Blatt

Beim Reis Skat Cup des Skatvereins Pik As Ambergau wurde das Füllhorn ausgeschüttet. 50 Sach- oder Geldpreise konnten die Skatfreunde mit nach Hause nehmen.

Nordstemmer gewinnt 1500 Euro beim Reis Skat Cup von Pik As Ambergau

Die Skatfreunde kamen aus Hamburg, Osterode, Vlotho, Wolfenbüttel, Braunschweig oder Göttingen. Doch das beste Blatt hatte am Ende Werner Hainke aus Nordstemmen auf der Hand.
Der Mann aus dem Nordkreis nahm zum Abschluss des zehnten Michael Reis Skat Cups, für den der Skatverein Pik As Ambergau verantwortlich zeichnete, aus der Hand von Spielleiter Gerhard Rademacher, der Vorsitzenden Elfriede Franz und Sponsor Michael Reis das Preisgeld von immerhin 1500 Euro in Empfang.
Nach dem sechsstündigen Spielmarathon konnte der Nordstemmer sein Glück über das verspätete Weihnachtsgeld und die riesige Trophäe kaum fassen. Mit 90 Punkten Vorsprung ließ er die übrigen 173 Teilnehmer locker hinter sich. Den zweiten Platz belegte Christian Handel aus Braunschweig mit 3172 Punkten. Er freute sich über 500 Euro. Roland Thomas aus Osterode bekam als Dritter mit 3130 Punkten noch einen Umschlag mit 300 Euro. Über den vierten Platz freute sich der Präsident des Landesverbandes 3 Niedersachsen Bremen, Dietmar Laske. Er nahm 200 Euro mit nach Braunschweig. Jakob Kasten aus der Hansestadt Hamburg erreichte mit 2921 Punkten Rang fünf. Insgesamt wurden 50 Preise ausgespielt.

Michael Reis hört
als Sponsor auf


Beste Dame war Vanessa Fricke aus Seesen, die sich über eine Extra-Prämie und einen Pokal freute. „So viele Teilnehmer gab es noch nie. Sicherlich lag es an dem hohen Preisgeld“, meinte Gerhard Rademacher.
Als Dank für seine Unterstützung in den vergangenen Jahren wurde Michael Reis zum Ehrenmitglied des Skatvereins ernannt. Für ihn war es der letzte Skat Cup – zumindest als Sponsor. Vielleicht kann er ja als Teilnehmer bei einer neuen Auflage punkten. Dieses Mal reichte es noch nicht für einen vorderen Platz.