75-jähriges Jubiläum Höhepunkt

Musikzug Mechtshausen blickt zurück / Dieter Albrecht Nachfolger von Heinz Teichert

Auch der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Mechtshausen ließ jetzt die Ereignisse der verflossenen zwölf Monate Revue passieren. Der Stellvertretende Musikzugführer, Dieter Albrecht, konnte neben 18 Mitgliedern auch Ortsbürgermeisterin Christine Teichert, den Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke, Ortsbrandmeister Gerald Schlüter sowie dessen Stellvertreter, Jürgen Schlüter , willkommen heißen.
Anschließend verlas Schriftführer Rolf Mild das Protokoll der Vorjahresversammlung; an seiner Niederschrift gab es nichts auszusetzen
Der Stellvertretende Musikzugführer resümierte dann die 42 Übungsabende, acht Veranstaltungen – Auftritte des Musikzuges Mechtshausen –vier Dienstbesprechungen und zwei Sitzungen des Ortskommandos. Unter anderem erinnerte er an das Konzert an Himmelfahrt, an den CDU-Bauernmarkt in Seesen sowie an das 75-jährige Jubiläum des Klangkörpers, das in Verbindung mit der Ausrichtung des Kreismusikzugtreffens gebührend gefeiert worden sei, so Albrecht.
Der musikalische Leiter des Klangkörpers zeigte sich mit der Qualität der musikalischen Leistungen des Musikzuges zufrieden.
Kassenwart Olaf Böhm machte mit Zahlen und Fakten die finanzielle Situation des Musikzuges Mechtshhausen transparent. Die Revisoren Angelika Albrecht und Klaus Klingbeil bescheinigten dem Finanzverwalter eine saubere Buchhaltung und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstandes – dem Antrag wurde einstimmig entsprochen. – Als neue Revisorin steht Angelika Weinhausen zur Verfügung
Aufgrund der schweren Erkrankung des bisherigen Musikzugführers stand die Neuwahl auf der Tagesordnung. Die Leitung des „Urnengangs“ übernahm Ortsbrandmeister Gerald Schlüter, der das Wirken Heinz Teicherts im Musikzug würdigte. Zum Nachfolger wurde Dieter Albrecht gewählt; den Posten des Stellvertretenden Zugleiters bekleidet nun Olaf Böhm
Ortsbürgermeisterin Christine Teicherte dankte dem Musikzug für das auch 2011 unter Beweis gestellte Engagement und überreichte eine kleine Finanzspritze.
Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass der „kleine aber feine Musikzug“ immer noch aktiv sei.
Ortsbrandmeister Gerald Schlüter freute sich darüber , dass der Musikzug „wacker und eisern“ durchhalte.
Rolf Mild überbrachte die Grüße des AWO-Ortsvereins und des TSV, und namens des Kreisstabführers Seffen Klenner dankte Uwe Euler für die geleistete Arbeit und insbesondere für die Ausrichtung des Kreismusiktreffens.
Unter „Verschiedenes“ regte Klaus Klingbeil eine Drei-Tage-Fahrt – eventuell nach Usedom – an; allerdings sollte dabei die Kasse des Musikzuges nicht belastet werden. OBM Gerald Schlüter teilte mit, dass die Ortswehr eine Zwei-Tage-Exkursion plane, die man gemeinsam mit dem Musik unternehmen könnte. In der nächsten Sitzung des Ortskommandos werde dieses Thema erörtert.