An runden Geburtstagen aus dem Staub gemacht

Die Maskengruppe sorgte im Wilhelm-Busch-Haus Mechtshausen für Erheiterung. (Foto: bo)

Förderkreis im Wilhelm-Busch-Haus Mechtshausen feiern 180. Geburtstag des großen Dichters

Mechtshausen (bo). Wilhelm Busch war zwar nicht persönlich dabei, aber wie die 1. Vorsitzende des Förderkreises Wilhelm-Busch-Haus Mechtshausen Hilde Reinecke betonte, habe er sich an seinen runden Geburtstagen stets aus dem Staub gemacht.
Die anwesenden 60 Gäste des ausverkauften Geburtstagsbrunchs anlässlich seines immerhin 180. Geburtstages genossen den Tag bei gutem Essen und ebenso guter Musik der Gruppe Steward Five aus Hannover. Zwischendurch sorgte die neu gebildete Maskengruppe für Erheiterung. So mischte sich eine muntere Truppe unter die Gäste, fand ein preußischer Kavalier bei einer Dame im fortgeschrittenen Alter sein spätes Liebesglück und flirtete die fromme Helene mit einem dahergelaufenen Gigolo. Der heilige Antonius brachte sie aber schnell auf den Weg der Tugend zurück. Interessiert beobachtete Lehrer Lämpel das Geschehen und machte sich seine Gedanken. Sicherlich wird aufgrund der positiven Resonanz mit einer weiteren Veranstaltung dieser Art nicht bis zum nächsten runden Geburtstag Wilhelm Buschs gewartet.
Wer diese Veranstaltung verpasst hat, kann bereits am 10. Juni nach Mechtshausen kommen. Dann findet das traditionelle Sommerfest des Förderkreises im Garten des Wilhelm Busch Hauses statt. Auch an diesem Tag ist Musik, gutes Essen und natürlich Kunst und Kultur zu erwarten.