AWO Mechtshausen feierte

Die Geehrten mit ihren Belohnungen in der Hand. (Foto: Koch)
 
Die Kammerkrug-Sänger stehen auf dem Balkon. (Foto: Koch)

40-jähriges Bestehen begangen / Ehrungsreigen / Kammerkrugsänger und das Weinfest

„40 Jahre sind eigentlich kein richtiges Jubiläum”, erklärte der Vorsitzende der AWO Mechtshausen, Stefan Loske, mit einem Augenzwinkern.

„Aber“ – mit einem Seitenblick auf die eingerückten Kammerkrug-Sänger aus Bornhausen „zehn Jahre sind auch kein echtes Jubiläum“. Kurz entschlossen schlug er vor, beide Ereignisse zusammenzuziehen, sodass dann eine würdige 50 über dem sommerlichen Abend stehen würde. Danach begrüßte er die offiziell Anwesenden aus dem Bereich der Mechtshäuser Vereinen sowie die Ortsbürgermeisterin Christine Teichert.
Der AWO-Ortsverein Mechtshausen wurde in diesem Jahr exakt am 9. September also 40 Jahre alt. Der Vorstand hatte beschlossen, diesen runden Geburtstag mit einem zünftigen Weinfest zu feiern. Für das leibliche Wohl war wie immer bestens gesorgt. Es gab unter anderem Wein, Federweißen, Bier und auch zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten wie etwa leckere Fischbrötchen.
Doch zuvor kam der offizielle Teil. Stefan Loske übergab dazu dem Gründungsmitglied Rolf Mild das Wort. Dieser gab dann einen kurzen Überblick über die Geschichte der AWO in Mechtshausen. Am Gründungsabend waren 14 Bürger der Einladung in die Gaststätte von Luzie Kaufmann gefolgt. Der Vorstand wurde gebildet und bestand am Ende des Abends aus Roswitha Streich (1. Vorsitzende) und Walther Teichert (2. Vorsitzender). Den Posten des Schriftführers übernahm Richard Giesecke. Das Finanzressort wurde Christa Mild anvertraut und Karia Rüttgerodt und Doris Gelbe fungierten als Beisitzerinnen. Die frisch gegründete AWO widmete sich seinerzeit vor allem der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Senioren, ohne dabei bereits bestehenden Vereinen Konkurrenz zu machen.
Nach diesem geschichtlichen Rückblick von Rolf Mild musizierten die Kammerkrug- Sänger unter der Federführung von Otto Brodthage. Die fünf Beiträge hatten vorwiegend volkstümlichen Charakter. Nach reichlichem Beifall der rund 100 Gäste setzte Stefan Loske den offiziellen Teil mit den anstehenden Ehrungen fort. Edeltraud Bertram, Marianne Fischer und Silke Pascheka sind bereits zehn Jahre dabei. 15 Jahre halten Annette Gerecke, Karola Heuer, Christina Kopietz, Frank Kopietz sowie Tim Kopietz der AWO die Treue. Erich Bargmann und Peter Laveau bringen es gar auf 20 Jahre. Heinrich Blanke ist 25 Jahre dabei und Gundel Giesecke, August Giesecke, Richard Giesecke, Edith Kopietz, Rolf Mild und Gerda Harenberg bringen es auf satte 40 Jahre. Letzte erhielten die goldene Ehrennadel. Alle erhielten natürlich auch eine Urkunde sowie ein kleines Blumengebinde. Stefan Loske versäumte es aber auch nicht, sich im Namen der AWO bei Doris Scharn mit einem bunten Blumenstrauß zu bedanken. Sie, so Loske, sei eine ganz wertvolle Wirtin, die sich sehr stark in die Mechtshäuser Öffentlichkeit einbringt und dadurch die Dorfgemeinschaft festige. Stefan Loske bedankte sich aber auch bei den Ortsvereinen, den vielen freiwilligen Helfern sowie bei seinen Vorstandsmitgliedern. Danach sangen die Kammerkrug Sänger noch drei Lieder sowie zwei Zugaben. Das Fest klang dann noch im Schein der langsam untergehenden Abendsonne friedlich aus.