Der Harzklub wandert am Sonntag auf dem Laves-Kulturpfad

Wann? 21.08.2011 10:00 Uhr

Wo? Schloss Derneburg, Schloßstraße, 31188 Holle DE
Das Schloss in Derneburg (Foto: bo)
Holle: Schloss Derneburg |

Zweigverein Mechtshausen/Rhüden am 21. August unterwegs / Über eine Million ins Schloss Derneburg investiert

Mechtshausen/Rhüden (GK). Der Harzklub-Zweigverein Mechtshausen-Rhüden bietet seinen Mitgliedern und selbstverständlich auch interessierten Gästen am kommenden Sonntag, 21. August, eine relativ kurze Wanderung (etwa fünf Kilometer) rund um das Derneburger Schloss an. Um 1850 wurde das ursprüngliche Kloster von dem hannoverschen Architekten Georg Ludwig Friedrich Laves zum Schloss umgebaut, umgeben von einem ehemaligen englischen Landschaftsgarten mit seinem herrlichen alten Baumbestand mit vielfältiger Vogel- beziehungsweise Tierwelt. So ist mitten in dieser Kulturlandschaft ein sicherlich einzigartiges Ensemble zu bewundern, wie der „Tee-Tempel“ (1830), ein Bauwerk auf dem Donnerberg im antiken griechischen Stil, die „Lavesbrücke“ (1838) in der Bauweise unterhalb mit einem sogenannten Fischbauchträger, ein elf Meter hohes Mausoleum (1839), errichtet als ägyptische Steilpyramide, alles auf dem Laves-Kulturpfad.
Vorbei an den ehemaligen Fischerhäusern wird die von Mönchen angelegte und unter Naturschutz stehende Teichlandschaft erreicht (etwa 30 Hektar), ein kleines Paradies für Vogelfreunde, die unbedingt ein Fernglas mitführen sollten. Ob Graureiher, Wasseramsel, Haubentaucher, Mittelsäger, Eisvogel, Zwerg- und Schwarzhalstaucher, in dieser Brutpopulation mit mehr als 200 Vogelarten piept und schnattert es in diesem EU-Vogelschutzgebiet, ein Projekt der Paul-Feindt-Stiftung, an allen Ecken.
Eine anschließende Rast ist im Café im Glashaus vorgesehen, ein damals von Laves für die Schlossgärtnerei entworfenes Gewächshaus, heute zugleich ein Kultur- und Veranstaltungszentrum, wo noch bis zum 28. August eine Ausstellung des Karikaturisten Hayo Henke mit seiner Vorliebe für Beziehungs- und Alltagsthemen zu sehen ist. An diesem Tag findet übrigens auch das 5. Derneburger Gartenfest statt, ganz im Zeichen von Johann Wolfgang von Goe­the.
Eventuell ergibt sich kurzfristig noch neben der Schloss-Domäne eine zusätzliche Besichtigung im direkten Außenbereich des Schloss-Geländes, wo von 1975 bis 2006 einer der renommiertesten zeitgenössischen Künstler Deutschlands, Georg Baselitz, arbeitete, so unter anderem in einem 1995 im Schlosspark errichtetem freistehenden Atelier.
Seit 2006 ist übrigens der amerikanische Kunstsammler Andrew Hall der Besitzer von Schloss Derneburg, der hier inzwischen schon weit über eine Million Euro investierte.
Die Teilnehmer (mit Pkw) treffen sich am Sonntag, 21. August, um 10 Uhr am Parkplatz der Volksbank Rhüden, wo anschließend Fahrgemeinschaften gebildet werden. Die Leitung liegt in Händen des Kulturwarts des HZV, Gerhard Kunert, Telefon (05067) 3813, der sich ganz besonders über eine gute Resonanz freuen würde.