HZV und NABU betreiben gemeinsam Naturschutz

Harzklubler und die NAJU-Gruppe aus Lamspringe ziehen in Sachen Naturschutz an einem Strang.

Alten Feuerlöschteich in Unterpanshausen zum Amphibienbiotop umgestaltet / Harzklub lädt nach Wildemann ein

Mechtshausen / Rhüden (bo). Schon lange ist der HZV Mechtshausen/Rhüden für seine Naturschutzaktivitäten bekannt. Zu diesen gehören das Aufhängen und die Pflege von 320 Vogelnistkästen, Hornissenkästen und Fledermausquartieren und Brutkästen für Schleiereulen, ebenso die Anlage von Streuobstwiesen und Feuchtbiotopen.
Ein aktuelles Projekt ist die Umgestaltung des alten Feuerlöschteichs in Unterpanshausen zu einem Amphibienbiotop. Da ungenutzt und naturbelassen, konnte sich dieses Kleingewässer ungestört entwickeln und wies schon zu Beginn des Projektes eine gute Vielfalt von Arten in und außerhalb des Wassers auf. Erlen, Weiden, Hasel, für Feuchtgebiete typische Baum­arten, waren schon vorhanden. Auch konnten unter anderem schon Kröten, Molche und Teichschnecken gesichtet werden. So mancher seltene Vogel fand Schutz in dem hohen Gras rund um den Feuerlöschteich. Jedoch war die Gesamttiefe des Gewässers recht gering, so dass im Winter nicht gewährleistet werden konnte, dass Amphibien frostfreie Bereiche für die Überwinterung zur Verfügung haben. Nachdem im vergangenen Jahr nach umfangreichen Vorbereitungsarbeiten und Ausbaggerung des Objekts die Grundlagen gelegt wurden, hat sich der HZV Verstärkung durch die NAJU-Gruppe (Naturschutzjugend des NABU) aus Lamspringe geholt. In einer gemeinsamen Aktion wurden nun weitere Arbeiten ausgeführt, die die Ansiedlung einer großen Artenvielfalt begünstigen sollen. Dazu wurden beispielsweise Sträucher beschnitten, Pflanzen gesetzt, eine Bretterspundwand für Wasserschnecken gebaut, sowie Nistkästen und Fledermauskästen aufgehängt. Um den Teich herum hat das Team der Naturschützer Samen für eine Bienenwiese ausgesät, um auch hier einen Anschub des Wachstums zu bekommen. Als Highlight konnten Kinder und Betreuer, mit Käscher und Bestimmungsbuch bewaffnet, einen Blick unter die Wasseroberfläche werfen und einen ersten Eindruck bekommen, welche Arten bereits vorhanden sind.
Der HZV Mechtshausen-Rhüden, heißt es in einer Presseverlautbarung, bedanke sich ganz ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit und die fachkundige Unterstützung durch den NABU Lamspringe und den Kindern der NAJU-Gruppe. Namentlich seien hier zu nennen Andreas Humbert, Revierförster in Lamspringe, Gerd Heine mit seinem botanischen Wissen und Andreas Kaether. Auch Volker Harenberg aus Rhüden habe tatkräftig mit angepackt. Neben dem Naturschutzgedanken, der im Vordergrund stehe, dienten solche Projekte auch der Heranführung von Kindern und Jugendlichen an Umwelt- und Tierschutzthemen. In diesem Zusammenhang wies der HZV auf einen interessanten Termin hin: Am kommenden Sonnabend, 2. Juni, findet in Wildemann der mittlerweile traditionelle Naturschutztag des Harzklubs statt. Dazu ist Jedermann herzlich eingeladen, besonders Kinder kommen hier bei Spielen und Wettbewerben rund um den Naturschutz voll auf ihre Kosten.