Mild Ehrenvorsitzender der AWO Mechtshausen

Heike Lamprecht (rechts) wurde aus dem Vorstand verabschiedet, Rolf Mild (links) zum Ehrenvorsitzenden gekürt. (Foto: Jung)
 
AWO-KV-Vorsitzender Manfred Ness (links) und der neue Repräsentant des AWO-OV Mechtshausen, Stefan Loske (rechts) „rahmen“ hier die geehrten langjährigen Mitglieder ein. (Foto: Jung)

„Wachwechsel“ im Vorstand des Ortsvereins / Bilanz gezogen / Engagement gewürdigt / Ehrungen

Mechtshausen (bo). Zur jüngsten Jahreshauptversammlung des AWO-Ortsvereins Mechtshausen konnte 1. Vorsitzender Rolf Mild 25 Mitglieder und Gäste willkommen heißen. So gaben sich Ortsbürgermeisterin Christine Teichert, deren Stellvertreter, Reinhard Rubbel, AWO-KV-Vorsitzender Manfred Ness, die Vorsitzende des AWO-OV Seesen, Edeltraud Wollenweber und die Repräsentantin des DRK-Ortsvereins Mechtshausen, Heike Faber, ein Stelldichein.
Nach einem gemeisamen Essen und den üblichen Regula­rien gedachte die Versammlung des verstorbenen langjährigen Vorsitzenden des AWO-OV Rhüden, Hubert Fromme, der, so Rolf Mild, der Arbeiterwohlfahrt Mechtshausen freundschaftlich verbunden gewesen sei.
In seinem Tätigkeitsbericht resümierte Vorsitzender Rolf Mild die Aktivitäten der verflossenen zwölf Monate. Er erinnerte an die diversen Vorstandssitzungen, an die Veranstaltungen außerhalb des Mechtshäuser Ortsvereins, an die Seniorenfeiern und Kaffeenachmittage, an die Sitzungen des Kreisvorstandes und des Kreisausschusses sowie an die des Vereins für Betreuung in Goslar. Mild ließ in seinem Fazit auch die Beteiligung am „Mechtshäuser Pokalschießen“ beim SV „Horrido“ Rhüden nicht unerwähnt. Das Mechtshäuser AWO-Team – Christine Teichert, Jutta Sander und Stefan Loske – konnte dabei den ersten Rang verbuchen.
Auch bei den Veranstaltungen der anderen örtlichen Vereine zeigte die AWO Flagge. In diesem Zusammenhang erwähnte Mild insbesondere das Konzert zum 75-jährigen Bestehen des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Mechtshausen. Geburtstags- und Hochzeitsjubilare erhielten 2011 Besuch vom AWO-Vorstand, der Glückwünsche und kleine Aufmerksamkeiten überbrachte. Schließlich absolvierte das Führungsgremium der Arbeiterwohlfahrt Krankenbesuche.
Die Tagesfahrt mit dem DRK-Ortsverein führte 2011 nach Bad Driburg. Hier stand unter anderem die Besichtigung einer Käserei auf dem Programm.
Auf große Resonanz, merkte Rolf Mild im weiteren Verlauf seiner Retrospektive an, seien die beiden angebotenen Kaffeenachmittage für die Senioren gestoßen. Der AWO-Vorstand freue sich darüber außerordentlich.
Ins Gedächtnis rief Mild auch die 2011 unter Federführung von Marcel Schlüter durchgeführten Papiersammlungen zurück. Die „Blauröcke“ hätten dabei einmal mehr tatkräftig mitgeholfen. Ohne die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Mechtshausen, befand der AWO-Vorsitzende, wären diese Aktionen nicht mehr möglich.
Die Weihnachtspäckchen-Aktion wurde 2011 in einer neuen Form abgewickelt. Drehte der Weihnachtsmann in den vergangenen Jahren stets eine Runde durchs Dorf, um die Jungbürger zu „bescheren“, so konnte der Nachwuchs die liebevoll verpackten Präsente beim ersten Weihnachtsmarkt aus den Händen des Weißbärtigen in Empfang nehmen. Rolf Mild: „Eine gelungene Premiere!“
Während der Weihnachtsmann bei den Mechtshäuser Kindern nach wie vor hoch im Kurs steht, fiel die Beteiligung am Fasching von AWO und TSV in den vergangenen Jahren immer geringer aus. Daher wurde die Traditionsveranstaltung zunächst eingestellt – Mild: „Vielleicht ändert sich das ja mal wieder.“
Wie’s um die Finanzen des 77 Mitglieder zählenden AWO-Ortsvereins bestellt ist, machte Kassenwartin Annette Gerecke anhand von Zahlen und Fakten transparent. Die Revisoren Karola Heuer jund Richard Gie­secke bescheinigten der „Schatzmeisterin“ eine einwandfreie Buchführung und beantragten die Entlastung der Kassiererin sowie die des Vorstandes. Die Versammlung gab dem Antrag einstimmig statt.

Für langjährige Treue zum AWO-Ortsverein wurden folgende Mitglieder ausgezeichnet:
35 Jahre: Heidi Meyer.
30 Jahre: Bärbel Stichnoth und
Elfriede Runge.
25 Jahre: Pia Thomas-Gilsbach, Silvia Rubbel und Hans Wohler.
20 Jahre: Bernhard Sinram und Hans Lüke.
15 Jahre: Gertrud Runge, Monika Uhde und Alois Kerklau.
10 Jahre: Andre Nowack.

Nach vier Jahren standen wieder Vorstandsneuwahlen auf der Tagesordnung. Rolf Mild verabschiedete zunächst die langjährige Stellvertretende Vorsitzende, Heike Lamprecht, die aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte, mit Worten des Dankes und einem Präsent. Mild selbst, der das Amt des 1. Vorsitzenden 31 Jahre inne hatte, verzichtete eben-falls auf eine erneute Kandidatur. Die 2. Vorsitzende, Christine Teichert, würdigte in ihrer Laudatio die ungezählten Verdienste Milds und erklärte ihn im Namen des Ortsvereins zum Ehrenvorsitzenden. Zudem überreichte sie Geschenke, die an seine vielfältigen Tätigkeiten erinnern sollen.
Der neue Vorstand hat folgendes Aussehen: 1. Vorsitzender: Stefan Loske, Stellvertretende Vorsitzende: Christine Teichert, Schriftführerin: Edeltraut Bertram, Kassenwartin: Annette Gerecke, Beisitzer: Jutta Sander und Rolf Mild. Als Delegierte für die alle vier Jahre stattfindende Kreiskonferenz wurden Christine Teichert, Jutta Sander und Rolf Mild vorgeschlagen und gewählt.
Die anwesenden Gäste überbrachten Grüße ihrer jeweiligen Organisationen, gratulierten den Geehrten sowie dem frisch gebackenen Ehrenvorsitzenden und gaben ihrer Freude ob der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem AWO-Ortsverein Mechtshausen Ausdruck.