Nacht der wilden Bilder in Mechtshausen

Ausstellung ist noch bis zum 22. Oktober zu begutachten

Im idyllischen Garten des Wilhelm-Busch- Hauses war in diesem Jahr Musik und Karikatur das Open-Air-Thema . Die Cartoon-Ausstellung „Wilde Bilder“ der Cartoon Fabrik Berlin ist installiert und wurde am vergangenen Sonnabend eröffnet. Zahlreiche Besucher erkundeten die dunklen Abgründe der ausgestellten Karikaturen mit Taschenlampen. Alle Varianten des schwarzen Humors in dunkler Nacht zu entdecken, war dabei ein besonderes Erlebnis. Für die Stärkung von Leib und Seele sorgte der Förderkreis des Wilhelm-Busch- Hauses, ebenso für das angenehme Ambiente im Garten.
Für das musikalische Erlebnis sorgte die Sängerin, Gitarristin und Komponistin Marion Seibert. Sie sagt über sich: „Immer wieder unterwegs sein mit Musik ist für mich ein ständiges Neuorientieren und Inspiration. Bei sich zu sein und doch das Gewohnte immer wieder verlassen, sich dem Neuen ausliefern, neugierig bleiben, das Leben zu berühren und mich berühren zu lassen, das ist für mich lebendig sein.“
Und lebendig sein ist auch ein Motto der Cartoon-Ausstellung. Es geht um das Verhältnis vom Mensch zum Tier. Tiere eignen sich offensichtlich besonders gut, gerade menschliches Verhalten und Charaktereigenschaften darzustellen.
46 der besten Cartoonisten Deutschlands und Österreichs zeigen alle Varianten des schwarzen Humors, geben dabei tiefe Einblicke in das Dunkle der Cartoonistenseelen und zeigen auf vergnügliche Weise, dass Tiere eigentlich auch nur Menschen sind.
Mehr als 80 Gäste nutzten die Gelegenheit vor, während oder nach dem Besuch der Ausstellung, bei Zwiebelkuchen und Wein zusammen zu sitzen.
Wer diesen Abend verpasst hat, kann auf eine weitere „Nacht der wilden Bilder“ am 16. September ,( Beginn wieder 19.30 Uhr) hoffen.
Die Ausstellung ist bis zum 22. Oktober tagsüber dienstags bis freitags von 15 bis 17 Uhr und sonnabends und sonntags von 12 bis17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro ( Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren frei).