Was kreucht da denn wohl?

Eine Pfeileule (auch als Schleheneule bekannt) entwickelt sich zu einem Nachtfalter. (Foto: Thielmann)
Ein Foto von einem Streifzug durch den eigenen Garten hat uns Leserin Christel Thielmann aus Mechtshausen zukommen lassen. Auf einem Blatt ihres Haselnussstrauches entdeckte sie dieser Tage eine Raupe. Neugierig geworden, startete sie die Recherchearbeit und fand heraus, dass es sich bei diesem Exemplar um die Larve der sogenannten Pfeileule (auch als Schleheneule bekannt) handelt. Aus dem haarigen Tierchen mit dem auffälligen kegelförmigen Zapfen wird einmal ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter. „Dieser Falter kommt zwar nicht selten vor, aber die Raupe hat mir so gut gefallen, dass andere Leser sie eventuell auch interessant finden“, schreibt uns Christel Thielmann.