Weltgebetstag in der St.-Nikolai-Kirche

Mechtshausen / Bilderlahe / Bornhausen (bo). Frauen aus den Gemeinden Mechtshausen, Bilderlahe und Bornhausen laden ganz herzlich zum Weltgebetstagsgottesdienst am Freitag, 4. März, um 19 Uhr in die St.-Nikolai-Kirche in Mechtshausen ein. Die Gottesdienstordnung wurde von Frauen aus Chile erarbeitet. Aus dem „letzten Winkel der Welt“, wie die Chileninnen und Chilenen selbst ihr Land nennen. Man hört von der überwältigenden landschaftlichen Schönheit Chiles mit fruchtbaren Böden und reichen Wäldern, aber auch von der ungleichen Verteilung der Güter und der wachsenden materiellen Gier. Die Frage Jesu „Wie viele Brote habt ihr?“ richtet sich heute an uns: Alle Menschen dieser Erde sollen menschenwürdig und gut miteinander leben können. Chile, von Norden nach Süden über 4300 Kilometer lang, ist reich an Bodenschätzen wie Kupfer und Eisenerz, hat viele Klima- und Vegetationszonen, Wälder und fruchtbare Böden. Heute leben in diesem „spannelangen Land“, wie die Schriftstellerin Isabel Allende ihre Heimat nennt, knapp 17 Millionen Menschen – die meisten in den größeren Städten und der Hauptstadt Santiago de Chile. Die Gottesdienstordnung geht mit der Titelfrage „Wie viele Brote habt ihr?“ sogleich „zur Sache“: „Ihr Christinnen und Christen weltweit – was habt ihr zu bieten? Was tut ihr gegen den Hunger in der Welt? Was und wo sind eure Gaben und Fähigkeiten, die ihr dort teilen und einsetzen könnt, wo sie gebraucht werden? Kommen Sie zum Gottesdienst und entdecken Sie Ihre und die Fähigkeiten und Gaben der anderen.“
Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen, in der Pfarrscheune beim gemütlichen Beisammensein auch Speisen aus Chile zu kosten und mit einem Dia-Vortrag noch mehr über das Land zu erfahren. Das Vorbereitungsteam freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher.