350 Besucher verfolgen achtes Entenrennen

Gespannt verfolgten die Teilnehmer die Rennen im Pandelbach. (Foto: Wendt)

Münchehöfer CDU-Ortsverband mit Verlauf zufrieden / Viele Preise vergeben

Am frühen Sonntagnachmittag gegen 13 Uhr bahnten sich die ersten Enten ihren Weg durch die Fluten des Pandelbachs. Zahlreiche Teilnehmer verfolgten gespannt, ob ihr gelber Plastikvögel am Ende unter den zehn Schnellsten lag, damit der Weg ins Finale frei war. Kurz vor 15 Uhr folgte dann der große Finallauf.
Knapp 350 Menschen säumten den Pandelbach beim inzwischen achten Entenrennen, das erneut vom CDU-Ortsverband Münchehof veranstaltet wurde. Unter den Gästen weilte auch Seesens Verwaltungschef, Bürgermeister Erik Homann mit Frau und Kindern.
Jung und Alt erfreuten sich bei Getränken und Snacks an den spannenden Wettschwimmen der Plastiktiere, die vor den Rennen von jedem Interessierten erworben werden konnten. Die Vorfreude der Rennteilnehmer konnte man schon an den Enten erkennen, denn viele hatte sich bereits im Vorfeld große Mühe bei deren Gestaltung gegeben. Und damit sich die Mühe auch gelohnt hat, gab es für die schönsten Enten ein paar Preise.
Lena Eicke gewann für die schönste Ente Eintrittskarten für den Freizeitpark Rasti-Land. Pullmann City-Eintrittskarten gingen an Marlon Oppermann, für die zweitschönste Eigenkreation. Auf dem 3. Platz landete Maike Oppermann, sie bekam Karten für den Dinopark.
Nach der Preisvergabe für die schönsten Enten begannen die Vorrunden. Die zehn schnellsten Enten sollten sich jeweils durchsetzen. Insgesamt 50 Wettschwimmer qualifizierten sich für die beiden Halbfinals, in denen die 20 Finalteilnehmer ermittelt wurden.
Am Ende siegte der Plastikvogel von Yvonne Pfennig. Als Preis erhielt sie für ihre Familie Eintrittskarten für das Rasti-Land. Christa Omiciena darf als Zweitplatzierte an einem Wochenende mit einem SLK Cabriolet fahren, der vom Autohaus Peter aus Osterode zur Verfügung gestellt wird. Auf dem 3. Platz landete Anton Hoffmann. Er darf sich über Eintrittskarten für Pullman City freuen. Insgesamt wurden 33 Preise vergeben.
„Ich möchte mich ausdrücklich bei allen bedanken, die uns bei der Organisation und Ausrichtung des diesjährigen Entenrennens unterstützt haben“, sprach die CDU-Stadtverbandsvorsitzende und Mitorganisatorin Sabine Wendt allen Helfern ihren Dank aus.
Neben dem Wettbewerb, der im Bach ausgetragen wurde, konnten sich Kinder, Eltern und Großeltern an kühlen Getränken und Spezialitäten vom Grill erfreuen. Zudem durfte jeder seine Treffsicherheit beim Fußballschießen unter Beweis stellen.
Aufgrund des großen Besucheransturms und des gelungenen Verlaufs der Wettschwimmen, kann man davon ausgehen, dass sich jetzt schon viele auf das neunte Entenrennen im nächsten Jahr freuen und bis dahin ihre Enten so schön und effizient wie möglich aufmöbeln werden.