6. Historisches Schlachteessen des Heimatvereins

Natürlich konnten sich die Teilnehmer beim Schlechteessen ordentlich satt essen. (Foto: Pedroß)

Nach dem Gaumenschmaus lässt Dieter Pöppe 25-jähriges Jubiläum Revue passieren / Kulturreise im Mai 2012

Münchehof (Pe). Zum sechsten Mal infolge veranstaltete jetzt der Heimatverein Münchehof e. V. (HVM) sein Historisches Schlachteessen. Diesmal war es allerdings erstmals nicht mit einem Plattdeutschen Abend verbunden. Stattdessen lud der Festausschussvorsitzende des Vereins, Dieter Pöppe, die Gäste ein, im Rahmen einer kombinierten Powerpoint- und Fotopräsentation noch einmal das 25-jährige Jubiläum des Vereins, das während der Zeit vom 05. bis 9. Mai 2010 gemeinsam mit dem Dorffest gefeiert wurde, Revue passieren zu lassen. Ein Angebot, das von allen gern angenommen wurde und auf große Begeisterung stieß. Zuvor jedoch sorgten die von Mitgliedern zubereitete zünftige Schlachtesuppe und die von einer Stauffenburger Hofschlachterei köstlich vorbereiteten Hausschlachteplatten sowie die Atmosphäre im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus für eine fröhliche Stimmung unter den Mitgliedern des Heimatvereins.
Und so war es nicht verwunderlich, dass HVM-Vorsitzender Joachim Pedroß zu Beginn seine Freude über den guten Besuch zum Ausdruck brachte und alle Teilnehmer gleichermaßen herzlich willkommen hieß. Er erinnert an den Adventsnachmittag, der auch in diesem Jahr wieder mit einer Winterwanderung verbunden und in der Neckelnberghütte am ersten Adventssonntag gefeiert werden soll und kündigte außerdem an, dass die Einladung zu der im Mai 2012 vorgesehenen Kultur- und Erlebnisreise nach Ostpreußen, die dank vielfältiger Anregungen durch Hans-Ulrich Stolzenburg mit zahlreichen individuellen Exkursionen und Events verbunden sein wird, in Kürze erfolgt. Pedroß dankte den fleißigen Helfern für die umfassenden Vorbereitungen und leitete dann zum Schlachteessen über, das mit einer von Hanna Rott und Loni Beermann nach alten Rezepten köstlich zubereiteten Schlachtesuppe begann, wofür sie einen ganz besonderen Applaus aller Anwesenden ernteten, und dann mit einer ebenso zünftigen Hausschlachteplatte mit Steak, Mett und frischer appetitlicher Wurst seine Fortsetzung fand. Dass zur Verdauung neben den sonstigen Getränken auch einige Schnäpschen gereicht wurden, versteht sich von selbst und wurde unter Begleitung eines kleinen Ständchens durch Werner Fuchs und Klaus Beermann in die Tat umgesetzt. Nach einer kleinen Pause setzte Dieter Pöppe seinen Beamer in Funktion und präsentierte nach einer kurzen verbalen Einleitung viele Fotos, mit denen er die Vorbereitungen und die Höhepunkte des Jubiläumsfestes noch einmal ins rechte Licht rückte. Insbesondere wies er darauf hin und untermauerte dies auch mit einigen Fotos, dass die mit zwölf Stationen ausgestattete Dorfrallye monatelanger Vorbereitungen und handwerklichen Geschicks vieler ehrenamtlicher Helfer bedurfte. Dafür hatten aber, wie eindrucksvoll präsentiert werden konnte, die einzelnen Teams dann auch sehr viel Spaß bei der Bewältigung der oft mit besonderen Herausforderungen verbundenen Aufgaben. Gestreift wurde auch der Mittwoch der Jubiläumswoche, an dem die Festfahne gehisst und der frisch dekorierte Kranz am Vereinsbaum durch die Feuerwehr wieder angebracht wurde und Gelegenheit zum „Antrinken“ bestand.
Viele Eindrücke vom Kommers mit vielen Gratulanten, dem Dorffest mit bunten Aktivitäten für die Kinder, vom Festball mit der Transvestitenshow sowie den sehr eindrucksvollen Festgottesdienst rundeten den Fotostreifzug durch die Festlichkeiten ab. Dass es bei dem Anblick der vielen Fotos oft Gelächter und Spontanreaktion wie „Mensch, weißt du noch?“ gab, versteht sich von selbst.
Jedenfalls erhielt Dieter Pöppe für seine gekonnte Präsentation viel Beifall und lobende Anerkennung. Auch die stellvertretende Vorsitzende Ilse Bauerdorf sowie Hanna Rott und Loni Beermann dankten ihm zum Abschluss der Veranstaltung namens des Vereins und aller Anwesenden für das erkennbar gewordenen Engagement und überreichten ihm ein kleines Geschenk.