Brixen, Meran und italienischer Abend

Die Reisegruppe des Heimatvereins Münchehof vor dem Hausberg von Meran, dem Ifinger. (Foto: Heimatverein Münchehof)

Kultur- und Erlebnisreise des Heimatvereins Münchehof führte erneut nach Südtirol

Sechs der neun Kultur- und Erlebnisreisen, die der Heimatverein Münchehof e. V. in seiner 30-jährigen Geschichte unternommen hat, führten nach Südtirol, das einst als Land zwischen den Bergen bezeichnet wurde. Auch bei seiner kürzlich durchgeführten achttägigen Reise zeigte sich Südtirol von seiner allerbesten Seite. Frühherbstliche warme Temperaturen und viel Sonnenschein bereiteten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Heimatvereins vor dem Hintergrund der zum Teil schon schneebedeckten Berge unvergessliche Tage in dem Land, das an Naturschönheiten und Kulturdenkmälern kaum zu überbieten ist.
Schon während der Anreise kam rechte Urlaubsstimmung auf, die im Allgäu mit den in der Ferne schneebedeckten Gipfeln oder etwa nach Überqueren des Brennerpasses mit Blick auf Schlern und die nahen Dolomiten ihren ersten Höhepunkt erlebte. Ehrenvorsitzender und Organisator Joachim Pedroß ließ es sich unterwegs nicht nehmen, bereits während der Anreise viel über Land und Leute, aber auch über die Geschichte Südtirols, zu erzählen. In Marling, dem bekannten Erholungsort im Meraner Land, wurde dann Quartier bezogen.
Den vollständigen Artikel können Sie in der gedruckten Ausgabe vom 16. Oktober lesen.