Dreister Entenklau in Münchehof

Donnerstag war die Ente noch da.

Ob es nun dreister Diebstahl ist oder einfach nur ein „Scherz“ sein sollte – so oder so finden das die Verantwortlichen des CDU-Ortsverbandes Münchehof nicht komisch.

Die haben nämlich in den vergangenen Tagen und Wochen einiges an Arbeit investiert, um am morgigen Sonntag im Rahmen ihres Family-Days das beliebte Entenrennen am Pandelbach auf die Beine stellen und reibungslos über die Bühne bringen zu können. Wie gewohnt, wurden in diesem Zuge auch wieder am Ortseingang aus Richtung Herrhausen zwei große Heuballen aufeinandergetürmt, gekrönt von einem fröhlichen gelben Entchen. Doch wie schon einige Male in der Vergangenheit – im Zuge der vorletzten Veranstaltung war die gestohlene Werbe-Ente letztlich in einem Vorgarten in Lutter wieder aufgetaucht –, ist das schnuckelige Kunststoff-Tierchen irgendwann zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen verlustig gegangen. „Wir haben das gute Stück so fest verzurrt, das kann auf keinen Fall der Wind gewesen sein“, sagte angesichts dieser sich wiederholenden Aktionen der schon recht genervte Cheforganisator Stefan Nortmann. Er hatte gestern Vormittag die gesamte Umgebung abgesucht, war aber nicht fündig geworden. „Nur gut, dass wir diesmal ein zwar neu gekauftes, aber vergleichsweise günstiges Exemplar eingesetzt haben“, sagt Nortmann, dem es in diesem Fall mehr ums Prinzip als ums Geld geht. Vielleicht gibt es ja aus der Bevölkerung den einen oder anderen Hinweis, wo es die Ente hinverschlagen haben könnte.