Ein halbes Jahrhundert Glückseligkeit

Seit 50 Jahren meistern Waltraud und Joachim Pedroß ihr Leben gemeinsam. Die Weichen für ihre Ehe stellte ein Tanz. (Foto: bo)

Ein Tanz legte die Weichen fürs Leben / Waltraud und Joachim Pedroß feiern heute goldene Hochzeit

Heute vor 50 Jahren gaben sich Waltraud und Joachim Pedroß in Münchehof das Jawort. Seitdem begleiten sich die beiden durch alle Höhen und Tiefen ihres bewegten Lebens. Zwei Kinder und fünf Enkelkinder krönen dieses glückliche Ehepaar, das heute das Fest der goldenen Hochzeit feiern darf.
Es ist mitten in den Wirren der Kriegsjahre, als die beiden 1941 und 1943 das Licht der Welt erblicken. Während Waltraud in Gittelde aufwächst und nach der Schule zunächst eine Lehre als Friseurin beginnt, fängt Joachim als „Stift“ bei der AOK an. Die Wege der beiden kreuzen sich erstmals beim Tanzen, wo die junge Dame, im schicken selbst genähten Kleid, und der adrette Herr mit der Haartolle, erste zarte Bande knüpfen. Bei gemeinsamen Ausflügen mit Joachims Lambretta-Roller kommen sich die beiden schnell näher, so dass auf einer Berlinreise Verlobung gefeiert wird. Nicht lange nach der Hochzeit werden in den Jahren 1965 und 1966 die beiden Kinder geboren, und machen das Glück der Familie Pedroß perfekt. Beruflich geht es bei Joachim mit der Karriere steil bergauf. Von 1974 bis 1983 ist er Verwaltungsleiter bei der Klinik Schildautal. Nach der Rückkehr zur AOK wird er zunächst Geschäftsführer in Goslar, später in Braunschweig und schließlich Geschäftsführer in der Direktion AOK Niedersachsen in Hannover. Aber auch das politische Engagement kommt nicht zu kurz. Schon früh ist Joachim im Ortsrat, im Rat der Stadt Seesen und im Kreistag tätig. Insgesamt über 20 Jahre leitet er als Ortsbürgermeister die Geschicke Münchehofs und prägt mit seinen Ideen und mit seinem Handeln das dörfliche Erscheinungsbild entscheidend. Waltraud an seiner Seite unterstützt ihn dabei vorbildlich und hält ihm sprichwörtlich in allen Lebenslagen den Rücken frei. Aber auch sie engagiert sich, und ist viele Jahre Mitglied im Ortsrat und im Stadtrat. Heute, im verdienten Ruhestand, sind beide noch fester Bestandteil des dörflichen Lebens, und engagieren sich, um nur einige Vereine zu nennen, im Heimatverein, im Sozialverband und in der AWO. Privat machen Walli und Jochen, wie sie liebevoll von ihren Freunden genannt werden, gerne Urlaub in Südtirol, ihrer zweiten Heimat. Oder unternehmen mit Gini, dem Hund ihrer Tochter, schöne Spaziergänge in der Harzer Kulisse. Bleibt ihnen nur zu wünschen, dass sie sich weiter bester Gesundheit erfreuen, und ihrer rundum glücklichen Ehe noch viele Jahre hinzufügen können. In diesem Sinne: ein dreifaches Hoch dem strahlenden Brautpaar!