Erfolgreiches Dorfpokalschießen beim SC Bärenbruck

Die Sieger des Münchehöfer Dorfpokal- und Dorfpreisschießen.
 
Das neue Königspaar Monika und Hartmut Göbhardt mit den SC-Schießsportleitern.

Großes Finale beim Königsball: Monika und Hartmut Göbhardt erstes Königspaar in der Vereinsgeschichte

„Das hat es so noch nie gegeben!“ Mit diesen Worten umschrieb der erste Vorsitzende Hartmut Göbhardt bei der Siegerehrung den Verlauf der diesjährigen Dorfpokalwoche. Alle Firmen, Vereine und Verbände, aber auch Privatmannschaften waren dazu aufgefordert gewesen, auf der Jagd nach Ruhm und Ehre gegeneinander anzutreten. Nachdem man ordentlich die Werbetrommel gedreht hatte, fanden sage und schreibe 79 Mannschaften, und damit 237 Einzelschützen den Weg in das hiesige Vereinsheim. Damit ist diese Schießwoche mit Abstand die erfolgreichste in ihrer 23-jährigen Geschichte. Alle vier Abende platzte die Schießhalle förmlich aus den Nähten, und die Gäste ließen es sich bei Gaumenfreuden und Leckereien so richtig gut gehen! Doch nicht nur die Stimmung war sensationell, sondern auch die teilweise wirklich guten Ergebnisse, die einige Schützen ablieferten. So kamen die drei Siegermannschaften je auf deutlich über 260 Ring, was auch für den Sportschützenbereich ein gutes Ergebnis wäre. Beim traditionellen Dorfpreisschießen galt es, den besten Teiler, sprich die beste Zehn zu erzielen. Auch hier war die Beteiligung recht groß, und so manches (Ehe)Paar schoss nicht nur, um den Kaffeeautomaten zu gewinnen, sondern auch um die Frage, wer im nächsten Jahr für den Abwasch zuständig ist […..].
Nach der erfolgreichen Woche und dem Vereinsvorständeschießen sollte die Siegerehrung dieses Jahr erstmals am Sonnabend, und nicht wie gewohnt am Sonntag, stattfinden. Denn nachdem es bereits in den vergangenen Jahren einige Änderungen und Neuerungen im Verein gegeben hat, stand eine völlige neue Idee auf dem Plan der Schießsportleiter. So wurde in diesem Jahr zum ersten Mal die Würde eines Vereinskönigs und einer Vereinskönigin ausgeschossen. Daher lag die Idee nah, die Siegerehrung vom Dorfschießen mit der eigenen Königsproklamation zusammen zu legen, und anschließend gemeinsam zu feiern. Diese Idee wurde nun am vergangenen Sonnabend in die Tat umgesetzt, und es sei schon einmal vorweggenommen, dass alle Erwartungen erfüllt wurden. Nach Ablauf des akademischen Viertels begrüßte der erste Vorsitzende zunächst alle anwesenden Gäste und bedankte sich für die wirklich tolle Resonanz sowie die insgesamt gute Stimmung. Anschließend ergriff auch Ortsbürgermeister Joachim Pedroß das Wort. Er versäumte es nicht, wieder einmal zu betonen, dass Vereinsveranstaltungen wie das Dorfpokalschießen wichtige Funktionen im Dorf-Leben erfüllten. Bei ungezwungener Atmosphäre herrsche ein buntes Miteinander, bei dem nicht nur Kontakte gepflegt würden, sondern auch ganz neue Freundschaften geschlossen werden könnten.
Jetzt waren die Schießsportleiter Wolfgang Meier und Friedel Göhmann an der Reihe. Sie übernahmen die Siegerehrung, und verteilten zunächst die Pokale und Preise für die Münchehöfer Bevölkerung. Der Höhepunkt, zumindest aus der Sicht der Sportschützen, folgte auf dem Fuß. Denn zum ersten Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte wurden ein König und eine Königin geehrt. Ein recht herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an die Firma Grebenstein aus Seesen und an Herrn Eine (Pflegeheim Klostermühle) aus Münchehof, ohne deren Unterstützung das Vorhaben nicht so schnell in die Tat hätte umgesetzt werden können. Hier gab es dann auch wirklich eine riesengroße Überraschung. Denn das neue Königspaar hat sich mit Monika und Hartmut Göbhardt bereits im echten Leben bewähren können. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass die beiden den Walzer-Eröffnungstanz ganz lässig aufs Parkett legten, und dafür viel Lob einheimsen durften. Von da an hieß es: ab geht die Party! Wer wollte, konnte sich noch am reichhaltigen Buffet stärken, bevor es auf der Tanzfläche so richtig losging. Schütze Florian Meier hatte in seiner Funktion als DJ Flocke keine Mühen gescheut, um die Schießhalle mit Sound, Lichteffekten und Nebel in eine echte Tanzhöhle zu verwandeln. Bei fetziger Popmusik und hippen Ohrwürmern dauerte die Party wieder einmal bis in die späten Nachtstunden.


Ergebnisse Dorfpokalschießen:
Mannschaften: 1. RK Sehusa Seesen 2 (277 Ring), 2. Klostermühle 1 (269 Ring), 3. Feuerwehr 1 Gruppe A (262 Ring)
Herren Einzel: 1. Henning Röbbel (TSV Pandelbachbiker,93 Ring), 2. Hendrik Börker (Kaninchenzuchtverein, 91 Ring), 3. Bernd Börker (TSV-Seniorensport 1, 90 Ring)
Damen Einzel: 1. Renate Meier (Klostermühle 1, 92 Ring), 2. Kathrin Walter (Lethal Weapon 3, 91 Ring), 3. Bärbel Opppermann (Märchenstraße 2, 88 Ring)
Senioren Einzel: 1. Ilona Fricke (Damen Gymnastik Club, 94 Ring), 2. Franz Maier (Ortsrat 1, 89 Ring), 3. Franz Maier (RK Sehusa 2, 89 Ring)
Jugend Einzel: Robert Brünig (Feuerwehr 1 Gruppe E, 84 Ring), 2. Domenic Oelze (Feuerwehr 1 Gruppe C, 84 Ring), 3. Lina Wagner (Märchenstraße 2, 84 Ring)
Sportschützen: 1. Wolfgang Meier (RK Sehusa 2, 99 Ring), 2. Uwe Lüs (Zementi, 95 Ring), 3. Hartmut Kolle (Verband Wohneigentum, 92 Ring)
Dorfpreisschießen, Beste Zehn: 1. Hendrik Börker (8er Teiler), 2. Benedict Warnecke (29er Teiler), 3. Tile Schilling (31,2er Teiler)
Wanderpokal (gestiftet vom Ortsbürgermeister): Beste Jungschützin: Lina Wagner