Händlerin der Worte besucht Grundschüler

Die Händlerin der Worte preist ihre Buchstaben an.

Theater „Nimmerland” zu Gast in der Münchehöfer Turnhalle / Kinder lernen spielerisch vieles über Wörter und Begriffe

Eine Markthändlerin hat ihren Stand in der Turnhalle in Münchehof aufgebaut. Doch es ist kein gewöhnlicher Stand. Alle Wörter dieser Welt stehen dort zum Verkauf – höfliche Worte, tröstende Worte, Fremdwörter oder auch Schimpfwörter. Die Worthändlerin preist mit viel Freude und Spaß ihre Ware an, bis sie bemerkt, dass alle Wörter, die zum guten Zusammenleben unter Menschen wichtig sind, gestohlen wurden.

Das Theater „Nimmerland” war am Montag mit dem Stück „Die Händlerin der Worte” bei den Münchehöfer Grundschülern zu Gast und hat dort für beste Unterhaltung gesorgt.
Das im Jahr 2005 gegründete Theater wurde so entwickelt, dass es auf dem Lehrplan der Grundschüler aufbaut. Alle Stücke von „Nimmerland” haben einen Bezug zu den Fächern Deutsch, Mathematik, Religion, Englisch, Französisch oder Musik. So soll die Begeisterung, die über das Medium Theater zu einem Unterrichtsthema aufgebaut wird, direkt in den Unterricht führen. Dazu bereitet „Nimmerland” mit Partnern wie Langenscheidt oder dem Institut der Didaktik für Mathematik und Physik der Universität Hannover Material für den Unterricht auf, das kostenlos zu jedem Theaterstück zur Verfügung gestellt wird.
Ein weiteres Ziel des Theaters ist es, mit den Produktionen ländliche Regionen wie Münchehof zu fördern. Viele Grundschulen sind oftmals wegen der Entfernung zu den großen Stadttheatern in ihren Möglichkeiten ein Theater zu besuchen eingeschränkt. Deshalb kommt das „Nimmerland” Theater direkt in die Schulen.
Es ist Markt. Das Bühnenbild in der Münchehöfer Turnhalle ist ein Marktstand, der mit verschiedenen Buchstaben und Wörtern bestückt ist. Die Markthändlerin will Worte an die Kinder verkaufen. Dabei kommt sie von einem Thema zum anderen und die Schüler können so auf unterhaltsame Art und Weise vieles über Begriffe und Wörter lernen. Auch, dass man keine Angst vor Fremdwörtern haben muss, hat die Markthändlerin den Münchehöfer Schülern mit viel Witz und Charme gezeigt. Mit sieben eingängigen Liedern wurde den jungen Zuschauern deutlich gemacht, welche Wirkung von Wörtern ausgehen kann.
„Die Händlerin der Worte” wurde 1999 unter dem Titel „La Marchande de mots” in Frankreich uraufgeführt und wurde seitdem schon mehr als 1600 mal in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt. Das Theaterstück kann auch als Hörbuch über den Buchhandel bestellt werden.