Hanna Rott beginnt 25. Jahr als Vorsitzende

Neuer und alter Vorstand (von links nach rechts): Beate Wittenberg, Achim Geudert, Karin Behme, Bodo Siewert, Klaus Beermann, Wilfried Brünig, Emil Beermann und Hanna Rott.
 
Eine Ehrung besonderer Art wurde Irmtraud Weitz zuteil. Beate Wittenberg, Hanna Rott und Winfried Brünig ließen es sich nicht nehmen, die Jubilarin persönlich mit Ehrenurkunden und Ehrennadel auszuzeichnen und ihr den Dank für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft und die langjährige Treue zum Deutschen Chorgesang auszusprechen.

Liedertafel Münchehof blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Auch im 152. Jahr seines Bestehens eröffnete jetzt der Gemischte Chor „Liedertafel“ die Reihe der Jahreshauptversammlungen in Münchehof. Neben den üblichen Regularien prägten Ehrungen und Neuwahlen die Jahreshauptversammlung. Und natürlich war man auch zusammengekommen, um noch einmal die Bandbreite der vielfältigen Aktivitäten in den letzten Monaten Revue passieren zu lassen.

Die langjährige Vorsitzende, Hanna Rott, konnte neben den nahezu vollzählig erschienenen aktiven auch einige passive Mitglieder sowie Ehrenmitglieder des Vereins, unter ihnen den ehemaligen Ortsbürgermeister Joachim Pedroß sowie Beate Wittenberg vom Chorbezirk Harz im Niedersächsischen Chorverband, willkommen heißen.
Nach einem gemeinsamen Imbiss zum Auftakt der Versammlung und nach der Ehrung der verstorbenen Mitglieder durch den stellvertretenden Vorsitzenden Wilfried Brünig sowie nach Genehmigung des von Achim Geudert verfassten Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung folgten die Jahresberichte.
Die Vorsitzende Hanna Rott erinnerte zu Beginn ihrer Ausführungen an das im letzten Jahr von der Liedertafel ausgerichtet Konzert des Singkreises Gittelde und dankte noch einmal allen, die zum erfolgreichen Gelingen beigetragen hatten. Besonders erfreut sei sie über die Unterstützung durch den Kirchenvorstand mit Birgit Brünig und Heike Friedhof sowie Anja Hoffmann gewesen.
Im letzten Jahr seien insgesamt 36 Übungsabende durchgeführt wurden. Darüber hinaus habe sich der Vorstand zu drei harmonisch verlaufenen Sitzungen getroffen und die notwendigen Entscheidungen durchweg einstimmig gefasst. Sie ging aber auch auf die vielfältigen Aktivitäten dezidiert ein und sprach dabei natürlich auch die geselligen Höhepunkte des letzten Jahres ebenso an wie die Beteiligung der Liedertafel bei der „Nacht der Chöre“ in Seesen oder die Teilnahme von Abordnungen an den Jubiläen des MGV Kirchberg und des Gemischten Chores Rhüden. Und ganz selbstverständlich habe die Liedertafel auch an den örtlichen Festlichkeiten und Veranstaltungen teilgenommen beziehungsweise durch Liedvorträge musikalisch umrahmt, so zum Beispiel den ökumenischen Gottesdienst des Heimatvereins an der Pandelbachhütte, die Gedenkfeier zum Volkstrauertag, den Gottesdienst am Totensonntag oder die von der AWO ausgerichtete Weihnachtsfeier für alle Senioren des Dorfes. Selbstverständlich sei auch eine Beteiligung an den Jubiläen des TSV, des Siedlerbundes und der Feuerwehr gewesen. Zum Ende des Jahres sei sicher das weihnachtliche Ständchen im Altenpflegeheim Haus Klostermühle in guter Erinnerung. Hanna Rott berichtete aber auch darüber, dass der Chor nur noch 24 aktive Sängerinnen und Sänger zählt und im Laufe des Jahres die durchschnittliche Beteiligung bei den 36 Singabenden erfreulicherweise bei deutlich über 80 Prozent lag. Hanna Rott dankte zum Abschluss ihres Berichtes allen, die sich im Laufe des Jahres bei der Vorbereitung und Durchführung der vielen Aktivitäten in besonderer Weise engagiert hatten und natürlich auch ihren Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit sowie dem Chorleiter Richard Koscielny für dessen musikalische Leitung, die er immer mit viel Engagement und Einfühlungsvermögen sehr professionell wahrgenommen habe. Im Anschluss daran verlas sie den schriftlich vorliegenden und mit großer Beachtung aufgenommenen Bericht des Chorleiters Richard Koscielny, der wegen einer anderen wichtigen Verpflichtung nicht an der Versammlung teilnehmen konnte. Koscielny lobte darin den Übungsfleiß der Sängerinnen und Sänger und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass auch die Nachwuchsprobleme bald gemeistert werden können. Mit dem Beitritt der begabten Sängerin Dorothea Uthe-Meier sei in dieser Richtung bereits ein sehr positives Signal gesetzt.
Der Kassenbericht wurde von der Vorsitzenden, die in Personalunion auch die Kasse führt, vorgetragen. Nachdem die Kassenprüferin Irmtraud Weitz stellvertretend für alle drei Kassenprüfer ein entsprechendes Votum abgegeben und die großartige Kassenführung gelobt hatte, erfolgte die einstimmige Entlastung der Kassiererin und des gesamten Vorstandes.
Im Anschluss daran überbrachte Joachim Pedroß stellvertretend für die verhinderte Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier die Grüße des Ortsrates und würdigte dabei ein weiteres Mal die Arbeit des Chores, der sich auch im letzten Jahr wieder sehr für das kulturelle Leben, aber auch bei vielen geselligen Aktivitäten, zum Wohle der Dorfgemeinschaft engagiert habe. Ohne dieses kulturelle Engagement seien viele Veranstaltungen im Dorf gar nicht denkbar und das dörfliche Leben sehr viel ärmer.
Beispielhaft sprach er dabei die Beteiligung am Dorffest und am Seniorennachmittag an, wofür er sich noch einmal namens der Ortsbürgermeisterin und des gesamten Ortsrates sehr herzlich bedankte. Lob zollte er auch dem Vorstand für die erkennbar gute Arbeit und wünschte dem Verein auch im jetzt angelaufenen Jubiläumsjahr weiterhin viel Erfolg und allen Sängerinnen und Sängern weiterhin viel Freude am Gesang. Beate Wittenberg überbrachte herzliche Grüße des Vorstandes des Chorbezirks Harz im Niedersächsischen Chorverband und dessen Vorsitzenden Friedhelm Deppe. Beate Wittenberg lobte ebenfalls die kontinuierlich gute Chorarbeit der Liedertafel, dankte für das Engagement, sprach einige wichtige überregionale Termine an und wünschte weiterhin erfolgreiches Wirken.

Der gesamte Vorstand wurde wiedergewählt

Turnusmäßig standen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der „Liedertafel Münchehof“ auch Wahlen auf dem Programm. Als Wahlleiter wurde Joachim Pedroß benannt, der dem bisherigen Vorstand namens aller Mitglieder zunächst den Dank für die geleistete Arbeit aussprach und dann die Wahl einleitete. Es wurde erneut – und das nun zum 13. Mal infolge – Hanna Rott für das Amt der 1. Vorsitzenden und nun auch als Kassiererin vorgeschlagen und anschließend einstimmig gewählt.
Sie dankte für das ihr erneut entgegengebrachte Vertrauen und übernahm anschließend die Leitung der weiteren Wahlhandlung. Auch die weiteren Wahlen zeichneten sich durch große Einmütigkeit aus. Es wurden wiedergewählt: Stellvertretender Vorsitzender Wilfried Brünig, Schriftführer Achim Geudert, Presse­wartin Karin Behme, Beisitzer Bodo Siewert, Notenwart Emil Beermann, Festausschussvorsitzender Klaus Beermann. Als Kassenprüfer fungieren im nächsten Jahr Sigrid Nortmann, Wolfgang Franz und Gisela Beermann.
Eine Ehrung besonderer Art wurde Irmtraud Weitz zuteil. Beate Wittenberg, Hanna Rott und Winfried Brünig ließen es sich nicht nehmen, die Jubilarin persönlich mit Ehrenurkunde und Ehrennadel auszuzeichnen und ihr den Dank für ihre 40-jährige aktive Mitgliedschaft und die langjährige Treue zum Deutschen Chorgesang auszusprechen.
Im Anschluss daran zeichnete Hanna Rott dann die übungsfleißigsten Sängerinnen und Sänger, aber auch einige langjährige Vorstandsmitglieder, mit einem kleinen Präsent aus.
So gehört Wilfried Brünig bereits 22 Jahre, davon zehn Jahre als stellvertretender Vorsitzender, dem Vorstand an. Achim Geudert ist seit 33 Jahren Schriftführer, Karin Behme seit 26 Jahre Pressewartin, Bodo Siewert seit 18 Jahren Beisitzer und Klaus Beermann seit elf Jahren im Festausschuss. Lobende Worte fand sie auch für Anni Laux, die seit 27 Jahren den Service bei den Singabenden gewährleistet und für die ehemalige Kassiererin Margarete Püster, die dieses Amt 33 Jahre wahrgenommen hat sowie für Hilde Rott und Loni Beermann, die sich für den Chor immer beim Weihnachtsmarkt engagieren. Die übungsfleißigsten Sängerinnen und Sänger: Von 36 Singabenden waren Hanna Rott und Wilfried Brünig 36-mal, Achim Geudert und Irmtraud Weitz 35-mal, Emil Beermann, Heiderose Franz und Margarete Püster 33-mal anwesend.
Hinsichtlich der für dieses Jahr vorgesehenen besonderen Aktivitäten wurde vor allem auf die Beteiligung am Konzert des Singkreises Gittelde in Badenhausen, am Dorffest, am Heimattag mit ökumenischen Gottesdienst des Heimatvereins und an der Nacht der Chöre in Seesen hingewiesen.
Klar, dass sich nach einem so harmonischen Verlauf dem offiziellen Teil der Versammlung ein gemütliches Beisammensein in freundschaftlicher Atmosphäre anschloss.