Heimatverein feierte Advent – Festliche Stimmung in der Neckelnberghütte

Die Mitglieder des Heimatvereins unternahmen eine Winterwanderung zur Neckelnberghütte.

Münchehöfer auf Schusters Rappen / Stimmung mit dem Bläserduo Klaus und Emil

Münchehof (Pe). Traditionsgemäß hatte der Heimatverein Münchehof auch in diesem Jahr wieder Mitglieder und Freunde zu einer vorweihnachtlichen Feier am 1. Advent in die Neckelnberghütte eingeladen. Und so viel kann schon vorab gesagt werden: Auch diesmal herrschte in der von tüchtigen Helfern des Harzklub-Zweigvereins Seesen festlich geschmückten Hütte eine wahrhaft festliche Stimmung. Geschichten und gemeinsam gesungene Weihnachtslieder unter musikalischer Begleitung des Bläserduos Klaus und Emil Beermann vermittelten so den Teilnehmern einen ersten Vorgeschmack auf die besinnliche Zeit bis Weihnachten.
Einige Mitglieder des Vereins hatten sich verabredet, diesen Adventsnachmittag mit einer zünftigen Winterwanderung zu verbinden. Unter Leitung von Werner Fuchs machte sich die kleine Gruppe bereits mittags auf den Weg, um pünktlich zu Beginn der Feier in der Neckelnberghütte einzutreffen. Es sollte ihnen viel Freude bereiten. Winterliche Temperaturen und Pulverschnee ließen die Herzen höher schlagen. Bald schon war die Passhöhe am Preußischen Dreieck gemeistert, und in der wohlig warm geheizten Hütte hatten unterdessen fleißige Hände alles für eine stimmungsvolle Adventsfeier vorbereitet.
Inzwischen waren auch viele weitere Mitglieder des Vereins dort eingetroffen. In der voll besetzten Stube wartete dann eine festlich vorbereitete Kaffeetafel auf die Besucher. Kein Wunder, wenn Vorsitzender Joachim Pedroß in seiner Begrüßungsansprache seine Freude über den guten Besuch zum Ausdruck brachte, Worte des Dankes für die auch im Jubiläumsjahr vorzügliche Zusammenarbeit aussprach und so die Adventsfeier einleitete. Schon bald erklangen unter Begleitung von Emil und Klaus Beermann mit ihren Tenorhörnern die ersten weihnachtlichen Lieder. Schöne Weihnachtsgeschichten – diesmal vorgelesen durch Ilse Bauerdorf und Elisabeth Koschwitz – rundeten die feierliche Stimmung ab.
Und so blieb man in freundschaftlicher Runde noch recht lange beieinander, bevor dann die Heimfahrt nach Münchehof nun schon zu abendlicher Zeit angetreten wurde.