Herrhäuser Feuerwehr macht das Rennen

Das kostet Kraft: Mit vereinten Kräften musste ein Traktor über eine Distanz von 60 Metern gezogen werden.

Gelungene Orientierungsfahrt der Ortswehren aus dem Stadtgebiet Seesen in Münchehof durchgeführt

Wer am Sonnabendvormittag in Münchehof unterwegs war, der hätte den Eindruck gewinnen können, dass sich das Dorf auf eine bevorstehende Katastrophe einstellt. Überall im Ort standen Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren postiert, herrschte operative Hektik und es schien als ob die Wehrkräfte nur auf ihren bevorstehenden Einsatz warten.
Das Szenario hatte mit einem Ernstfall dann aber doch weitaus weniger zu tun, als man auf den ersten Blick hätte meinen können. In Wahrheit richteten hier die Seesener Feuerwehren ihre alle zwei Jahre stattfindende Orientierungsfahrt aus. Zum einen, um die Leistungsfähigkeit der Brandschützer einer Überprüfung zu unterziehen, zum anderen, um die Kameradschaft zu festigen und den Spaß in den Vordergrund zu rücken.
Die Freiwillige Feuerwehr Münchehof um ihren rührigen Ortsbrandmeister Karl Rieke fungierte in diesem Jahr als Gastgeber und Ausrichter. Insgesamt gab es zwölf Stationen zu durchlaufen. In Staffelstärke (sechs Aktive) gingen die zehn Feuerwehren – die Ortswehr Seesen stellte zwei Staffeln und Münchehof als Gastgeber war außen vor – an die ganz unterschiedlichen Aufgaben heran.

Lesen Sie mehr in der Print-Ausgabe vom 17. Juni.


1. Platz:
Herrhausen (8572 Punkte)
2. Platz:
Engelade (8139 Punkte)
3. Platz:
Mechtshausen (8105 Punkte)
4. Platz:
Bornhausen (7919 Punkte)
5. Platz:
Seesen II (7829 Punkte)
6. Platz:
Bilderlahe (7748 Punkte)
7. Platz:
Kirchberg (7618 Punkte)
8. Platz:
Ildehausen (7559 Punkte)
9. Platz:
Seesen I (7404 Punkte)
10. Platz:
Rhüden (6930 Punkte)