Hiltraud Ketteler für die 50. Blutspende ausgezeichnet

Karl-Heinz Eine und Uwe Dorgau zeichneten Hiltraut Ketteler aus. (Foto: Pedroß)

Aderlass beim DRK-Ortsverein Münchehof / Nächster Termin am 28. Januar

Münchehof (Pe). Die Enttäuschung stand den Organisatoren des DRK Münchehof schon ein wenig ins Gesicht geschrieben. Erstmals waren weniger als 50 Spender beim letzten Blutspendetermin in diesem Jahr ins Dorfgemeinschaftshaus in Münchehof geeilt, um „sich zur Ader zu lassen“ und somit in den Dienst der guten Sache zu stellen. Gespendetes Blut trägt – wie bekannt – dazu bei, Kranken oder Unfallverletzten das Leben zu retten oder aber die Heilungschancen wesentlich zu verbessern. Und so hätte man sich unter Berücksichtigung des durch immer größere Operationsmöglichkeiten gestiegenen erhöhten Bedarfs an Blutkonserven eine bessere Beteiligung gewünscht.
Klar, dass der Leiter der Münchehöfer DRK-Bereitschaft mit seinem Resümee den Appell an alle Blutspender und Blutspenderinnen verband, beim nächsten Termin wieder zahlreicher zu erscheinen.
Unter den erschienenen 48 Spendern waren diesmal erfreulicherweise – so Karl-Heinz Eine – drei Erstspender. Ein Spender wurde für die dritte und zwei Spender für die zehnte Spende geehrt. Eine Ehrung besonderer Art verbunden mit einem kleinen Präsent konnte aus den Händen von Karl-Heinz Eine und Uwe Dorgau von der DRK-Bereitschaft für die 50. Spende Hiltraud Ketteler entgegennehmen. Grund genug für die Organisatoren der DRK-Bereitschaft, besondere Worte des Dankes an die treue Blutspenderin zu richten und sie auch wegen der damit verbundenen Vorbildfunktion mit Ehrenurkunde und Ehrennadel auszuzeichnen.
Auch diesmal hatten Helferinnen und Helfer des DRK Münchehof keine Kosten und Mühen gescheut, die Blutspender während der Blutabnahme zu betreuen und im Anschluss daran mit einem leckeren Imbiss und reichlich Getränken auch zur Stabilisierung des Kreislaufes zu verwöhnen.
Klar, dass Karl-Heinz Eine namens des DRK-Ortsvereins Münchehof allen Blutspendern sowie allen fleißigen Helferinnen und Helfern vor und hinter den Kulissen für das erkennbare Engagement dankte und noch einmal auf den nächsten Termin hinwies, der am 28. Januar 2011 – wiederum im Dorfgemeinschaftshaus – stattfinden wird.