Hochwasserschäden und deren Folgen erörtert

Die SPD-Stadtratsfraktion inspizierte vor Ort die Hochwasserschäden in Münchehof.

SPD-Stadtratsfraktion vor Ort in Münchehof / Über neue Kindertagesstätten-Satzung diskutiert

Einmal mehr tagte die SPD-Stadtratsfraktion unter ihrem Vorsitzenden Michael Conzen vor Ort. Diesmal war eigentlich ein Besuch der Grundschule in Münchehof vorgesehen, um aktuelle Informationen über die im letzten Jahr mit viel Engagement des Kollegiums, der Elternschaft und vieler freiwilliger Unterstützer eingeführte Ganztagsschule zu bekommen. Dieses Gespräch musste jedoch aus organisatorischen Gründen verschoben werden.
Und so nutzte Ortsbürgermeister Joachim Pedroß die Gelegenheit, seine Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtratsfraktion über die auch in Münchehof trotz der günstigen topografischen Lage eingetretenen Hochwasserschäden an Ort und Stelle zu informieren. Im Bereich „Am unteren Pandelbach“ sind gleich mehrere Unterspülungen am Bachlauf eingetreten, die offensichtlich zu größeren Maßnahmen Anlass geben. Aber auch die Brücke „An der Meine“ ist arg in Mitleidenschaft gezogen, sodass hier voraussichtlich dringend die Tragfähigkeit überprüft werden muss.
In der anschließenden Sitzung im Restaurant „Harzklause“ ging es dann aber vor allem um die Schäden, die die erneute Hochwasserkatastrophe in Bornhausen und Rhüden verursacht hat.
Insbesondere Malte Sander (Rhüden) musste wieder über verheerende Schäden an Einzelgrundstücken, aber auch im Kindergarten und in der Turnhalle berichten. „Ganz hervorragend sei allerdings die Zusammenarbeit der Feuerwehren mit allen Hilfsorganisationen und der Einwohnerschaft verlaufen“, so Malte Sander. Anlass genug, auf seine Anregung hin eine der nächsten Sitzungen in Rhüden durchzuführen, um sich erneut vor Ort von dem Ausmaß der Schäden ein umfassendes Bild zu verschaffen.
Michael Conzen machte in dem Zusammenhang noch einmal deutlich, dass es nach der sehr langen Planungsphase nun endlich Zeit wird, die zum Teil vorhandenen Ängste der Einwohnerschaft in Bornhausen möglichst einvernehmlich auszuräumen und mit dem Bau des Rückhaltebeckens in Bornhausen zu beginnen, bevor ein erneutes Jahrhunderthochwasser die Menschen wiederum in Angst und Schrecken versetzt.
Im weiteren Verlauf der Sitzung stand dann die Vorbereitung der in Kürze stattfindenden Sitzungen des Jugend-, Sozial- und Sportausschusses sowie des Feuerschutzausschusses auf dem Programm.
Ein Schwerpunkt der Beratungen war die von der Verwaltung vorgelegte Änderung der Kindertagesstätten-Satzung, die – und dieser Auffassung schloss sich die Fraktion einmütig an – aufgrund der veränderten Bedarfssituation dringend der Aktualisierung bedürfe.
Dabei geht es vor allem darum, die Aufnahmemöglichkeiten in der Krippe so zu gestalten, dass den Eltern der Wiedereinstieg in den Beruf frühzeitig ermöglicht wird und dass den Kindern gleichwohl eine vernünftige Eingewöhnungsphase angeboten wird.
Da die Vorlage sehr kurzfristig vorgelegt wurde, will sich die Fraktion in der nächsten Sitzung mit den einzelnen Änderungsvorschlägen ausführlich und en dètail befassen.
Ebenso positiv sieht die SPD-Fraktion die Einrichtung einer altersübergreifenden Ganztags-Kindergartengruppe in Münchehof und signalisierte Zustimmung zu der vorgesehenen Vertragsänderung mit dem DRK Kindergarten in Münchehof. Die nächste Sitzung der Fraktion findet bereits am nächsten Montag, 17. Juni, diesmal in den Wirtschaftsbetrieben, statt.