Jugendfeuerwehr erfüllt das Dorf Münchehof mit Leben

Clemens Nutsch (rechts) gratuliert Svenja Hartung zur höchsten Dienstbeteiligung.
 
Sandor Nutsch (rechts) überreicht Simon Siebert den Jahrespokal.

Viermal Leistungsspange erworben / Vier junge Frauen treten in den Dienst der aktiven Wehr über

Am vergangenen Wochenende kam auch die Jugendfeuerwehr Münchehof unter der Leitung von Jugendfeuerwehrwart Clemens Nutsch zu ihrer Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus zusammen. Leider konnte Nutsch lediglich fünf Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr begrüßen – die übrigen Nachwuchsbrandschützer waren aus gesundheitlichen Gründen verhindert. Dafür waren neben dem Ortsbrandmeister Karl Rieke und seinem Stellvertreter Jens Nolte auch der Kreisjugendfeuerwehrwart Jürgen Hage, Stadtjugendfeuerwehrwart Michael Müller, Gruppenführer der 2. Gruppe Dieter Pöppe, Jugendfeuerwehrwart Bornhausen Heiko Doelfs, Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke sowie Ortsratmitglied Tile Schilling.
Nach den Jahres-Einzelberichten der Jugendlichen, in denen einiges über die Aktivitäten im Jahr 2012 berichtet werden konnte, gab Clemens Nutsch einen kurzen Rückblick: Die Jugendfeuerwehr Münchehof hielt im vergangenen Jahr insgesamt 36 Dienstabende ab, die durchschnittlich von neun Jugendlichen besucht wurden. Insgesamt schlagen somit fast 736 Dienststunden zu Buche – davon 369 Stunden allgemeine Jugendarbeit und 365 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung. In den Sommerferien besuchte die Jugendfeuerwehr den Heide-Park Soltau für drei Tage – Jugendfeuerwehrwart Clemens Nutsch und sein Stellvertreter Sandor Nutsch nahmen an verschiedenen Veranstaltungen teil. Auch im zurückliegenden Jahr durften sich die Münchehöfer Nachwuchsbrandschützer über den begehrten Scheck der Volksbank freuen.
Die Leistungsspange erwarben im Jahr 2012 Denise Degenhardt, Deborah Freise, Tanja Hirschfeld und Julia Zisser.
Die Zusammenarbeit mit allen Jugendfeuerwehren im Stadtgebiet klappte hervorragend – hierfür dankte Clemens Nutsch abschließend allen anwesenden Jugendfeuerwehrwarten.
Im Anschluss ehrten Clemens und Sandor Nutsch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr für die beste Dienstbeteiligung. Den ersten „Platz“ teilten sich hier Denise Degenhardt und Svenja Hartung mit 36 Dienstbeteiligungen. An 34 Dienstabenden war Tanja Hirschfeld anwesend. Sie bekamen ein kleines Präsent – etwas zum Naschen und für ein ruhiges Gewissen: einen Rauchmelder. Den Jahrespokal durfte Sandor Nutsch im Anschluss Simon Siebert überreichen.
Für Denise Degenhardt, Deborah Freise, Tanja Hirschfeld und Julia Zisser war dies der vorerst letzte Nachmittag, den sie im Kreise der Jugendfeuerwehr verbrachten: Sie wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung in den aktiven Dienst übergeben und erhielten einen Blumenstrauß. Deborah Freise konnte am Nachmittag leider nicht anwesend sein. Sie erhielt ihren Blumenstrauß sowie auch den Jahrespokal am Abend: bei der Generalversammlung der aktiven Wehr.
Bevor die Sitzung geschlossen wurde ließen es sich aber auch die Gäste nicht nehmen, ein paar Worte des Dankes und der Anerkennung zu äußern. Dabei machte Ortsratsmitglied Tile Schilling den Anfang. Er überbrachte die Grüße des Ortsbürgermeisters Joachim Pedroß und seiner Stellvertreterin Sabine Wendt. „Die Jugendfeuerwehr ist eine hervorragende Investition für uns. Sie erfüllt die Idee Münchehof mit Leben und trägt sie in die Zukunft“, so Schilling.
Michael Müller überbrachte die Grüße vom Stadtjugendfeuerwehrausschuss und lobte den Erwerb der Leistungsspange. Das diese in Münchehof gleich viermal erworben werden konnte sei eine hervorragende Leistung, schließlich müsse man sich die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr hart erkämpfen.
Stadtbrandmeister Jürgen Warnecke durfte natürlich auch bei dieser Versammlung nicht fehlen und sprach dem Jugendfeuerwehrwart Clemens Nutsch einen großen Dank aus. Für die geleistete Arbeit bedankte sich am Ende auch Ortbrandmeister Karl Rieke und hieß Denise Degenhardt, Deborah Freise, Tanja Hirschfeld und Julia Zisser herzlich willkommen: „Wir Aktiven freuen uns auf euch!“