Kinder durchstreifen mit Werner Hachmeister das Revier

Werner Hachmeister erläutert Pilzsorten am Totholz. (Foto: Pedroß)

Zweite Ferienpassaktion des Heimatvereins Münchehof

Nachdem erst kürzlich der Heimatverein Münchehof gemeinsam mit den FELS-Werken eine erfolgreiche Ferienpassaktion gestalten konnte, stand jetzt ein weiteres Angebot auf dem Programm.

Auch in diesem Jahr waren wieder Kinder aus mehreren Stadtteilen der Einladung des Heimatvereins gefolgt, die junter dem Motto „Mit dem Förster durchs Revier“ im Zusammenwirken mit den Münchehöfer Revierförstereien angeboten wurde.
Die Organisatoren konnten 23 Kinder und auch einige Eltern am Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) begrüßen. Ein besonderer Dank galt einmal mehr Revierförster i. R. Werner Hachmeister, der auch in diesem Jahr übernommen hatte, die Kinder durch sein ehemaliges Revier zu führen.
Unter der Eiche vor dem NFBz ließ es sich Hachmeister nicht nehmen, den Kinder im Rahmen eines kleinen Einführungsvortrages das Programm zu erläutern und Informationen über das Verhalten bei Zeckenbissen zu vermitteln.
Auf dem Weg zum Wald wies er auf den Sinn des Notrufpunktes am Parkplatz des NFBz hin und erläuterte die Wichtigkeit eines Notfallrettungssystems am Waldrand. Auf dem Weg Richtung Wald konnten die Kinder einen Ginkgobaum bestaunen, bei dem die Blätter des Baumes, durch eine fachgerechte Verarbeitung, für das geistige Wohlbefinden älterer Menschen beitragen können. Weiterhin konnten die Kinder eine Andentanne (Araukarie) bestaunen, die auch Chilenischer Affenschwanzbaum genannt wird und in Südamerika beheimatet ist.
Dieser seltene Baum, der in Parkanlagen zu finden ist, zeigt trotz der widrigen Witterungsverhältnisse in unseren Breiten ein beachtliches Wachstum.

Mehr zu dieser Ferienpassaktion gibt es in der gedruckten Ausgabe vom 16. Juli zu lesen.