Krippe des DRK-Kindergartens eingeweiht

Kindergartenleiterin Sabine Wendt und Heinz-Dieter Trager begrüßen die Gäste bei der Krippen-Einweihung. (Foto: Pedroß)

Bürgermeister Homann: „Frühestmögliche Förderung wichtig“ / Pedroß: „Betreuungslücke geschlossen“

Münchehof (Pe). Es war schon eine illustre Gästeschar, die sich jetzt im Kindergarten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Münchehof versammelt hatte. Unter ihnen auch Bürgermeister Erik Homann, der in dieser Eigenschaft erstmals in Münchehof war und dem viele guten Wünsche für seine neue Aufgabe als Bürgermeister übermittelt wurden. Der Anlass war – wie es Ortsbürgermeister Joachim Pedroß später formulierte – ein Tag der Freude für das ganze Dorf. Galt es in dieser kleinen Feierstunde doch, einen wichtigen Schritt in die Weiterentwicklung des DRK-Kindergartens Münchehof zu vollziehen und die neu errichtete Kinderkrippe einzuweihen.
Zu Beginn brachte der Ortsvereinsvorsitzende des DRK, Heinz-Dieter Trager, seine Freude darüber zum Ausdruck, dass zu dieser abendlichen Feierstunde so viele Gäste erschienen waren. Besonders herzlich begrüßte er Bürgermeister Erik Homann ebenso wie Ortsbürgermeister Joachim Pedroß, die Elternvertreter des Kindergartens, aber auch Dirk Tünnermann als verantwortlichen Architekten, die am Bau beteiligten Handwerker und nicht zuletzt das Team des Kindergartens mit der Leiterin Sabine Wendt an der Spitze.
Kurz streifte er die über 50-jährige Geschichte des Kindergartens Münchehof und brachte seinen Dank für die bereitgestellten Mittel durch den Bund und die Stadt Seesen, aber auch für die gute Zusammenarbeit mit Dirk Tünnermann und den Handwerkern zum Ausdruck.
Bürgermeister Erik Homann ging in seiner Ansprache insbesondere auf die große gesellschaftspolitische Aufgabe ein, die mit der Errichtung und den Betrieb von Kinderkrippen verbunden seien. Damit werde von frühester Kindheit an ein wichtiger Beitrag zur Integration, aber auch zur professionellen Förderung der Kinder geleistet. Die flächendeckende Bereitstellung von Krippenplätzen sei, so Homann, eine ganz wichtige Aufgabe, da unter Anwendung des Berliner Modells und der damit verbundenen hohen Qualität bei der Betreuung eine frühestmögliche fachlich durchdachte Förderung der Kinder erreicht werden könne. Homann, der auch auf eigene positive Erfahrungen durch die Inanspruchnahme einer Krippe für seine Kinder verweisen konnte, wünschte dem Team viel Erfolg. Diesen Wünschen schloss sich im Anschluss daran Ortsbürgermeister Joachim Pedroß an. Er brachte seine Freude insbesondere darüber zum Ausdruck, dass mit der Inbetriebnahme der Kinderkrippe eine wichtige Betreuungslücke geschlossen wurde und nun junge Familien und vor allem Alleinerziehende diese wichtige Einrichtung in Münchehof in Anspruch nehmen können. Dies sei sicher auch ein wichtiger Beitrag für den dauerhaften Erhalt des Kindergartens in Münchehof. Zuvor hatte auch er Erik Homann zu seiner neuen Aufgabe als Bürgermeister gratuliert, gute Wünsche übermittelt und die Bitte geäußert, dass er die Dörfer, und hier speziell Münchehof, nicht aus den Augen verlieren möge. An das Team gewandt, sagte Pedroß: „Mögen immer fröhliche und glückliche Kinder Ihren Alltag bereichern, und möge die Arbeit in einem harmonischen Team weiterhin viel Freude und Erfüllung bereiten.“.
Bevor die Leiterin, Sabine Wendt, mit ihrem Team die Gäs­te durch die neuen Räumlichkeiten mit dem entzückenden kleinkindgerechten Inventar führte, nutzte auch sie die Gelegenheit, herzliche Worte des Dankes an den Architekten Dirk Tünnermann und an die Handwerker für die gute Zusammenarbeit, aber auch an ihr Team zu richten, das während der Umbauarbeiten viel Geduld und Verständnis aufgebracht habe. Während des Rundgangs zeigten sich alle sehr angetan von den hellen und freundlichen Räumen, dem sorgsam umgebauten Waschraum und nicht zuletzt von den niedlichen Schlafräumen und den liebevoll gestalteten Spielplatz im Außenbereich. Der DRK-Kindergarten Münchehof ist nunmehr - und dies war die allseits vertretene Auffassung – um ein sehr attraktives Angebot reicher.