Liedertafel feiert 2013 ihr 150-jähriges Jubiläum

Die eifrigsten Sängerinnen und Sänger: (von links) Wilfried Brünig, Ruth Schade, Waltraud Hosang, Erika Weitz, Irmtraud Weitz, Sigrid Nortmann, Karin Behme, Günther Rott, Hildegard Rott, Hanna Rott und Hedwig Weber.
 
Hanna Rott (rechts) und Wilfried Brünig (links) mit Anni Laux für Ehemann Dieter, Dietfried Weitz, Waltraud Pedroß und Joachim Geudert.

Harmonische Jahreshauptversammlung durchgeführt / 38 Übungsabende und zehn öffentliche Auftritte

Auch im 150. Jahr seines Bestehens eröffnete jetzt der Gemischte Chor „Liedertafel“ die Reihe der Jahreshauptversammlungen in Münchehof. Neben den üblichen Regularien prägten Ehrungen engagierter Sängerinnen und Sänger sowie langjähriger Mitglieder, Neuwahlen und ein einstimmig gefasster Beschluss über eine Beitragsanpassung zum 1. Januar die diesjährige harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung. Und natürlich war man auch zusammengekommen, um noch einmal die Bandbreite der vielfältigen Aktivitäten in den letzten Monaten Revue passieren zu lassen und Berichte des Vorstandes entgegenzunehmen. Die langjährige Vorsitzende, Hanna Rott, konnte neben den nahezu vollzählig erschienenen aktiven auch einige passive Mitglieder sowie Ehrenmitglieder des Vereins, aber auch Ortsbürgermeister Joachim Pedroß, willkommen heißen.
Nach einem gemeinsamen Imbiss zum Auftakt der Versammlung und nachdem das von Achim Geudert verfasste und verlesene Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung die ungeteilte Zustimmung der Versammlung gefunden und man der verstorbenen Mitglieder gedacht hatte, folgten die Jahresberichte.
Die Vorsitzende Hanna Rott erinnerte daran, dass im letzten Jahr insgesamt 38 Übungsabende durchgeführt wurden und der Chor insgesamt zehnmal öffentlich aufgetreten sei. Der Vorstand habe sich zu vier harmonisch verlaufenen Sitzungen getroffen und die notwendigen Entscheidungen durchweg einstimmig gefasst. Sie ging aber auch auf die vielfältigen Aktivitäten dezidiert ein und sprach dabei natürlich auch die geselligen Höhepunkte des letzten Jahres ebenso an wie die Teilnahme der Liedertafel am Konzert des Singkreises Gittelde, in deren Verlauf der MGV Gittelde sein 160-jähriges Jubiläum feierte, an die Beteiligung am Konzert des Niedersächsischen Chorverbandes in Herzberg oder an den Auftritt bei der „Nacht der Chöre“ in Seesen.
Und ganz selbstverständlich habe die Liedertafel auch an den örtlichen Festlichkeiten und Veranstaltungen teilgenommen bzw. durch Liedvorträge musikalisch umrahmt, so zum Beispiel das 100-jährige Jubiläum der Frauenhilfe, den ökumenischen Gottesdienst des Heimatvereins an der Margaretenkapelle oder auch die Gedenkfeier zum Volkstrauertag, den Gottesdienst am Totensonntag oder die von der AWO ausgerichtete Weihnachtsfeier für alle Senioren des Dorfes.
Zum Ende des Jahres sei sicher das weihnachtliche Ständchen im Altenpflegeheim Haus Klostermühle in guter Erinnerung. Hanna Rott konnte aber auch darüber berichten, dass der Chor unverändert 31 aktive Sängerinnen und Sänger zählt und im Laufe des Jahres die durchschnittliche Beteiligung bei den 38 Singabenden erfreulicherweise bei 80 Prozent lag.
Hanna Rott dankte zum Abschluss ihres Berichtes allen, die sich im Laufe des Jahres bei der Vorbereitung und Durchführung der vielen Aktivitäten in besonderer Weise engagiert hatten und natürlich auch ihren Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit sowie dem Chorleiter Richard Koscielny für dessen musikalische Leitung, die er immer mit viel Engagement und Einfühlungsvermögen sehr professionell wahrgenommen habe.
Der Kassenbericht, der wegen der Erkrankung der Kassiererin Margarete Püster von der Vorsitzenden selbst vorgetragen wurde, führte, nachdem die Kassenprüferin Anne Bock stellvertretend für alle drei Kassenprüfer ein entsprechendes Votum abgegeben und die großartige Kassenführung durch die Kassiererin gelobt hatte, zur einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstandes. Allerdings ging aus dem Kassenbericht auch deutlich hervor, dass sich der Kassenbestand des Vereins ein weiteres Mal nicht unerheblich durch einen Ausgabenüberschuss reduziert habe und nun Handlungsbedarf bestehe. Der stellvertretende Vorsitzende, Wilfried Brünig, schlug deshalb auch vor, die Beiträge anzupassen, um durch höhere Einnahmen in Zukunft wieder zu einem ausgeglichenen Haushalt zu gelangen, weil über die bisher schon vorgenommenen Einsparungen hinaus keine weiteren Ausgabenkürzungen realisiert werden könnten. Nach gründlicher Aussprache wurde daraufhin einstimmig beschlossen, den monatlichen Beitrag für alle Mitglieder einheitlich anzupassen.
Im Anschluss daran überbrachte Ortsbürgermeister Joachim Pedroß die Grüße des Ortsrates und würdigte dabei ein weiteres Mal die Arbeit des Chores, der sich auch im letzten Jahr wieder sehr für das kulturelle Leben, aber auch bei vielen geselligen Aktivitäten, zum Wohle der Dorfgemeinschaft engagiert habe. Ohne dieses kulturelle Engagement seien viele Veranstaltungen im Dorf gar nicht denkbar und das dörfliche Leben sehr viel ärmer. Beispielhaft sprach er dabei die Beteiligung am Dorffest und am Seniorennachmittag an, wofür er sich noch einmal sehr herzlich bedankte. Lob zollte er auch dem Vorstand für die erkennbar gute Arbeit und wünschte dem Verein auch im jetzt angelaufenen Jubiläumsjahr weiterhin viel Erfolg und allen Sängerinnen und Sängern weiterhin viel Freude am Gesang.