Münchehöfer haben in diesem Jahr viel vor

Der Münchehöfer Dorfplatz.

Neben Veranstaltungen bilden Jubiläumsfeiern des TSV und der Siedlergemeinschaft den Höhepunkt im Dorfkalender

Zum ersten Mal im neuen Jahr trafen sich jetzt die Vorstände aller Münchehöfer Vereine und Verbände, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, und die Veranstaltungen der Zukunft zu terminieren und zu planen.

Besonders im Fokus standen hierbei die Planungen zum hiesigen Dorffest am 10. Mai und die Diskussion zur Neugestaltung des traditionellen Weihnachtsmarktes.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte die neue Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier die Anwesenden, bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen der Vorstände und überbrachte noch einmal ihre besten Wünsche und Glückwünsche für ein gutes und erfolgreiches Vereinsjahr 2014.
Im Zusammenhang mit der Betrachtung des letzten Weihnachtsmarktes dankte sie allen Helfern für das stetige Engagement und den damit verbundenen reibungslosen Ablauf des Festes. Ein besonderer Dank ging an dieser Stelle wieder einmal an die Vertreter der Schule und des Kindergartens, ohne deren Auftritte Veranstaltungen wie der Weihnachtsmarkt wohl undenkbar wären! Trotz des schlechten Wetters und den damit verbundenen Schwierigkeiten wurde der Weihnachtsmarkt insgesamt positiv bewertet.
Dorothea Uthe-Meier machte in diesem Zusammenhang den Vorschlag, gerade mit Rücksichtnahme auf die älteren Besucher, das Areal der kreativen Hände wieder in die Turnhalle zu verlegen. So wären nicht nur die Handarbeitsstände besser erreichbar, sondern man würde durch die Zusammenlegung auch eine Belebung des Weihnachtscafés bewirken.
Des Weiteren bestünde dann die Möglichkeit einige Buden weiter in das Zentrum des Platzes zu rücken, und damit eine gemütlichere Atmosphäre zu schaffen. Die Idee wurde von allen Vertretern wohlwollend aufgenommen, und soll beim nächsten Weihnachtsmarkt am 29. November umgesetzt werden.
Anschließend berichtete der ehemalige Ortsbürgermeister Joachim Pedroß kurz über die im November flächendeckend durchgeführte Haussammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Wie in den vergangenen Jahren konnten circa 1200 Euro von den tüchtigen Sammlerinnen und Sammlern zusammengetragen werden. Er bedankte sich noch einmal für das Engagement der Freiwilligen und lobte alle Spender für ihre Spendenbereitschaft.
Nach der Entgegennahme des Kassenberichtes und dem Bericht der Kassenprüfer durch Dieter Kolle stand die Gestaltung des diesjährigen Dorffestes im Fokus der Diskussion. Nach ausführlicher Beratung wurde beschlossen, das Dorffest in diesem Jahr wieder als eintägige Veranstaltung am Sonnabend, 10. Mai, zu feiern. Das traditionelle Dorffest wird mit einer ökumenischen Andacht unter Beteiligung des Propsteiposaunenchores und der Liedertafel bereits um 14 Uhr eröffnet und dann mit einer zünftigen Kaffeetafel und einem bunten Kinderprogramm fortgesetzt. Für die spätere musikalische Unterhaltung wird diesmal das volkstümliche Blasorchester des MTV Bornhausen sorgen. Ab 18 Uhr darf getanzt werden! Dann nämlich wird DJ Flocke mit seinem Equipment und fetzigen Rhythmen ordentlich einheizen. Einzelheiten zum Dorffest werden mit einem umfassenden Programm rechtzeitig bekannt gegeben.
Anschließend wurden die Termine des neuen Jahres abgesprochen. Zu Beginn des Jahres dominieren natürlich wieder die Jahreshauptversammlungen, die bereits ihren Verlauf nehmen.
Den Anfang machten schon die Liedertafel und der DGC. Als nächstes stehen die Jahreshauptversammlungen der Jugendfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr (Sonnabend, 25. Januar.), der Siedlergemeinschaft (Sonnabend, 1. Februar), des Heimatvereins (Freitag, 21. Februar), des Schützenclubs Bärenbruck (Sonnabend, 22. Februar), der SPD (Freitag, 7. März), des ASV (Sonnabend, 8. März), des Sozialverbandes (Sonnabend, 8. März), des DRK (Mittwoch, 2. April), des TSV (Freitag, 28. März) und schließlich der AWO (Freitag, 25. April) auf dem Programm.
Am Freitag, 31. Januar, eröffnet der DRK-Ortsverein mit seinem ersten Blutspende Termin den Reigen der wichtigen Veranstaltungen im Münchehöfer Kalender.
Am Sonntag, 16. Februar, bittet Dieter Pöppe vom Heimatverein (HVM) alle Mitglieder zur traditionellen Winterwanderung mit anschließendem Grünkohlessen. Der TSV wird wieder am letzten Wochenende vor Rosenmontag, nämlich am 1. und 2. März zum Faschingswochenende mit Wurst­­essen einladen. Der Kinderfasching wird wieder an dem Mittwoch davor (26.Februar) stattfinden.
Weitere Höhepunkte im März sind die Trendel Meisterschaft des HVM (Freitag, 14. März) und das Konzert des Singkreises Gittelde in der Turnhalle unter Beteiligung der Liedertafel (Sonnabend, 29. März).
Nach den Osterferien bietet der HVM wieder eine seiner beliebten Exkursionen an, wo Erwachsene Wissenswertes über die Felswerke und den Winterberg vermittelt bekommen. Nach dem Dorffest am Sonnabend, 10. Mai, wartet der HVM wieder mit zwei tollen Veranstaltungen auf. Am Sonnabend, 24.Mai, wird eine Tagesfahrt nach Bad Frankenhausen angeboten, und am Donnerstag, 29.Mai, Christi Himmelfahrt, wird der HVM wieder alle Wanderer und Besucher an der Pandelbachhütte mit Getränken, Kuchen und Gegrilltem bewirten.
Mit Beginn des Sommers wird es am Sonntag, 8. Juni, wieder einen Freiluft-Gottesdienst auf dem Gelände des Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrums (NFBz) geben. Am Sonntag, 29. Juni. dann werden von der CDU an der Pandelbachhütte wieder die schönste und die schnellste Ente gesucht.
Im Juli folgt dann wohl der Höhepunkt des Jahres. Der TSV bittet aufgrund seines 110-jährigen Jubiläums zu einem zünftigen Zeltfest mit allem Drum und Dran. So haben alle Vereine die Möglichkeit, sich beim Umzug durch das Dorf zu präsentieren. Im Spätsommer wird das Volleyballfeld im Freibad wieder zur Spielstatt von vielen Teams, die im Rahmen des schon traditionell gewordenen Turniers des TSV um den Titel kämpfen. Am Sonnabend, 13. September, ist der HVM im Auftrag der Heimatkunde unterwegs und lädt ein zur Exkursion: wir erkunden Münchehof. Am Wochenende vom 20. auf den 21.September lädt das NFBz in Verbindung mit dem Motorsägen Cup wieder ein zu einem Tag der offenen Tür.
Am Freitag, 3. Oktober. wird an der Eiche der Einheit die Gedenkfeier zum Tag der deutschen Einheit stattfinden. Am Sonnabend, 11. Oktober, steigt die zweite große Veranstaltung des Jahres. Der Verband für Wohneigentum, besser bekannt als Siedlergemeinschaft, möchte das 75-jährige Jubiläum mit einem großen Fest feiern, und lädt dazu alle Münchehöfer unter dem Motto „Münchener Wiesn“ ins DGH und in die Turnhalle ein. Eine Woche später, am Sonnabend, 18. Oktober lädt der Schützenclub Bärenbruck alle Mitglieder und Schützen der Schießwoche zum Königsball ins DGH ein.
Am Freitag, 7.November, bittet der HVM zu seinem beliebten Schlachte-Essen. Am Sonntag, 16. November, werden die Vereine wieder gemeinsam die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag ausrichten. Am Sonnabend, 29. November, soll wie bereits angekündigt der Weihnachtsmarkt stattfinden. Dieser eröffnet die Adventszeit mit ihren Feiern.
So wird am Sonntag, 7. Dezember, die AWO wieder die Feier für die Münchehöfer Senioren ausrichten. Drei Tage später, am Mittwoch, 10. Dezember, lädt der Sozialverband seine Mitglieder ebenfalls zur Weihnachtsfeier ins DGH.
Nach der Festlegung der Termine musste sich die Versammlung noch mit zwei Anträgen beschäftigen. Die Siedlergemeinschaft hatte erst vor Kurzem die Siedlerbrücke, die untere Fußgängerbrücke über den Pandelbach, in ehrenamtlicher Arbeit komplett neu aufgebaut (der Beobachter berichtete). Da durch die benötigten Materialien erhebliche Kosten entstanden sind, wurde dem Antrag, einen Zuschuss von 300 Euro aus der Vereinsvorständekasse zu erhalten, stattgegeben. Auch die Münchehöfer Ortsgruppe des DRK durfte sich über die Zusage eines Zuschusses von 300 Euro zu einem dringend benötigten Defibrillator freuen.
Weitere Informationen zu den kompletten Münchehöfer Terminen, sowie eine Aufführung der regelmäßigen Veranstaltungen können dem aktuellen Terminplan im Internet unter www.muenchehof-harz.de entnommen werden. dum