Münchehöfer Heimattag am Hundert-Gülden-Brunnen

Viele Besucher werden am Sonntag erwartet / Auftakt mit ökumenischem Gottesdienst

Münchehof (Pe). Wie berichtet, veranstaltet der Heimatverein Münchehof auch in diesem Jahr – und das bereits zum 25. Mal in fast ununterbrochener Folge – seinen Heimattag, der an der Gedenkstätte der ehemaligen Margaretenkapelle beginnt und dann an der Freizeitanlage am Hundert-Gülden-Brunnen seine Fortsetzung findet.
Dieser Heimattag, in dessen Verlauf ein ökumenischer Gottesdienst den eindeutigen Höhepunkt der Veranstaltung bildet, findet am Sonntag, 24. Juni, statt. Der Gottesdienst beginnt bereits um 11.15 Uhr. Die Gedenkstätte befindet sich auf dem Ziegenberg, nahe Münchehof in Fahrtrichtung Gittelde. Der Gottesdienst wird von Pfarrerin Melanie Mittelstädt und Diakon Wolfgang Heider gestaltet und von der Liedertafel Münchehof und dem Propsteiposaunenchor Seesen musikalisch umrahmt.
Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Heimatverein dann zum Verweilen an der nahe gelegenen Freizeitanlage am „Hundert-Gülden-Brunnen“ ein.
Mit einem zünftigen Erbseneintopf und weiteren angemessenen Speisen sowie später bei einer mit von den Mitgliedern selbst gebackenen Kuchen ausgestatteten Kaffeetafel will der Heimatverein seine Gäste verwöhnen. Für musikalische Unterhaltung ist auch in diesem Jahr gesorgt.
Die 750. Wiederkehr der ers­ten urkundlichen Erwähnung der ehemaligen Margaretenkapelle war 1985 Anlass für den Heimatverein, dort eine Gedenkstätte zu errichten. Die Kapelle hatte zu der Zeit, als die Zisterzienser Mönche das kirchliche, wirtschaftliche und kulturelle Leben in der Gegend von Münchehof bestimmten, ihren Höhepunkt. Später erreichte die Kapelle Bedeutung als Wallfahrtskirche.
Zu dieser Veranstaltung sind alle Bewohner aus nah und fern herzlich eingeladen.