Musik, Gesang und kleine Geschichten

Die „Liedertafel“ eröffnete die Seniorenweihnacht.
 
Waltraud Pedroß heißt die Gäste willkommen.

Adventliche Stimmung bei Seniorenweihnacht in Münchehof

„Alle Jahre wieder...“ lauten die ersten Worte des sehr bekannten Weihnachtsliedes. Alle Jahre wieder gehört auch die Weihnachtsfeier für die Senioren des Dorfes am zweiten Adventssonntag seit über 40 Jahren zur Tradition in Münchehof.

Und so hatte es die AWO Münchehof auch in diesem Jahr wieder übernommen, die Weihnachtsfeier auszurichten. Sicher begünstigt durch das zwar trübe, aber doch einigermaßen akzeptable Wetter, hatten sich sehr zur Freude der AWO viele ältere Bürgerinnen und Bürger aufgemacht, um diesmal im weihnachtlich geschmückten Dorfgemeinschaftshaus zu Münchehof wieder ein paar kurzweilige gemeinsame Stunden bei einem stimmungsvoll gestalteten Programm und bei Kaffee und Kuchen zu verbringen. In dem bis auf den wirklich allerletzten Platz besetzten Festsaal wurde die besinnliche Weihnachtsfeier auch in diesem Jahr vom Gemischten Chor „Liedertafel Münchehof“ mit einigen Liedern eröffnet, die gleich zu Beginn Freude verbreiteten. Freude über die unterhaltsamen Beiträge der Kinder und Erwachsenen spiegelte sich aber auch im Laufe des Nachmittags in den Gesichtern der Besucher wider.
Wie in den vielen Jahren zuvor, so hatte auch in diesem Jahr die AWO Münchehof mit ihren vielen Helferinnen und Helfern keine Mühen gescheut, das Dorfgemeinschaftshaus in einen weihnachtlichen Festsaal zu verwandeln und eine besinnliche Feier auszurichten.
Klar, dass die 1. Vorsitzende der AWO Münchehof, Waltraud Pedroß, in ihrer Begrüßungsansprache neben den Senioren und Mitwirkenden an der Ausgestaltung des Programms auch einige Ehrengäste begrüßen konnte. Neben Mitgliedern des Ortsrates, unter ihnen die neu gewählte Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier, galt ihr besonderer Gruß Pfarrerin Melanie Mittelstädt. Ein ebenso herzlicher Gruß galt aber auch der ältesten Einwohnerin, Hanna Schöbel, die im Februar ihren 99. Geburtstag feiern wird. Gern nutzte sie die Gelegenheit, schon vorab allen Mitwirkenden an dem bunten Unterhaltungsprogramm sowie den vielen Helferinnen und Helfern, aber auch den Mitgliedern der DRK mit Hans-Werner Bock und Nadine Holzenleuchter für ihr sichtbar gewordenes Engagement und dem Ortsrat für die Finanzspritze zu danken. Mit dem Gedicht von Theodor Storm „Warten auf Weihnachten“, das mit den Zeilen beginnt: „Vom Himmel in die tiefsten Klüfte, ein milder Stern hernieder lacht“ …“, leitete sie dann zu dem sehr abwechslungsreichen Programm über.
Gleich danach wurde es angenehm lebhaft in der sonst eher besinnlichen Festhalle, denn inzwischen hatte sich eine rund 20-köpfige Gesangsgruppe der Grundschule Münchehof eingefunden, um unter Gitarrenbegleitung der Musikpädagogin Gabriele Tegtmeier und unter Mitwirkung der Konrektorin Frauke Mandel einige fröhliche Weihnachtslieder vorzutragen. Mit den Liedern „In der Weihnachtsbäckerei“, „Frohe Weihnacht“ oder auch „Macht euch bereit“ in dem es ja heißt: „Macht euch bereit, macht euch bereit! Jetzt kommt die Zeit auf die ihr euch gefreut. Bald schon ist Weihnacht, fröhliche Weihnacht“, wussten die Jungen und Mädchen mit ihren fröhlichen Kinderstimmen so recht zu begeistern und erschlossen sich die Herzen und Sinne ihrer Zuhörer. Sie ernteten für ihren wunderschönen mit Engagement und Temperament vorgetragenen Gesang nicht nur Worte des Dankes sondern auch einen kräftigen Applaus aller Anwesenden. Im Anschluss daran überbrachte Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier die Grüße des Ortsrates, würdigte das soziale, ehrenamtliche Engagement der AWO und brachte ihre Hoffnung auf einen schönen besinnlichen Adventsnachmittag zum Ausdruck. Pfarrerin Melanie Mittelstädt verband ihr Grußwort mit einer lustigen, aber gleichwohl sehr nachdenklichen Geschichte über das gegenseitige Verstehen der Menschen untereinander und verband damit den Wunsch, dass sich an diesem Nachmittag Menschen begegnen, die sich verstehen und dass die Adventszeit als eine Zeit verstanden werden möge, die Gott uns als eine kostbare, segensreiche Zeit schenken will. Diesem Höhepunkt sollten, nach der inzwischen eingelegten ausführlichen Kaffeetafel, noch viele folgen.
Frohsinn und Freude löste aber auch die Liedertafel unter Leitung ihres Chorleiters Richard Koczielny bei ihrem zweiten Auftritt mit den Liedern „La Golondria“ (Die Schwalbe), „Herr, der Herrlichkeit“, „Hymne an die Nacht“ und „Ehre sei Gott in der Höhe“ unter Begleitung des Dirigenten am Klavier und teilweise von Emil Beermann als Waldhornbläser aus. Im weiteren Verlauf des Nachmittags lauschten alle gespannt den heiteren Weihnachtsgeschichten, die Ilse Bauerdorf in gewohnt gekonnter Weise vortrug oder auch dem Handpuppenspiel von Pfarrerin Mittelstädt, in dem es Willi um die Fragen ging, wann es den ersten Adventskranz gegeben hat und welche Bedeutung er hat. Natürlich wußte die zweite Handpuppe als Oma auf alle Fragen eine Antwort. Zuvor jedoch nutzte Ilse Bauerdorf die Gelegenheit, sich zur Sprecherin aller Anwesenden zu machen und dankte Waltraud Pedroß mit ihren Helferinnen und Helfern, insbesondere auch den „Kaffeedamen“, für die auch in diesem Jahr wieder so wunderschön vorbereitete und gestaltete Adventsfeier.
Nach einem weiteren Auftritt der Liedertafel mit den Liedern „Süßer die Glocken nie klingen“, „Freue dich Welt“ und „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und nach einigen unter Klavierbegleitung von Richard Koczielny gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern war inzwischen der Abend angebrochen und in dem mit Kerzenlicht beleuchteten Dorfgemeinschaftshaus ging die Münchehöfer Seniorenfeier dann mit einer freundlichen Verabschiedung durch Waltraud Pedroß verbunden mit den besten Wünschen für die Weihnachtszeit und dem gemeinsamen gesungenen Lied „Oh, du fröhliche, oh, du selige…“ langsam ihrem ebenso stimmungsvollen Ende entgegen, wie sie drei Stunden zuvor begonnen hatte.