Ortsbürgermeister Pedroß im Amt bestätigt

Der neue Ortsrat in Münchehof von links nach rechts: Joachim Pedroß, Franz Maier, Heidi Ahfeldt, Tile Schilling, Dorothea Uthe-Meier, Dieter Kolle und Sabine Wendt. (Foto: Kiehne)
 
Ortsbürgermeister Joachim Pedroß gratuliert Sabine Wendt zur Wiederwahl als Stellvertretende Ortsbürgermeisterin. (Foto: Kiehne)

Konstituierende Ratssitzung in Münchehof: Auch Sabine Wendt als Stellvertreterin wiedergewählt

Münchehof (bo). Der Ortsrat Münchehof hat sich nach der im September diesen Jahres durchgeführten Kommunalwahl konstituiert. In der kürzlich durchgeführten Sitzung wurde Joachim Pedroß einstimmig bei eigener Enthaltung in seinem Amt als Ortsbürgermeister bestätigt. Ebenso wurde Sabine Wendt erneut als stellvertretende Ortsbürgermeisterin gewählt. Darüber hinaus wurden die beiden bisherigen Ortsratsmitglieder Katharina Rieke (CDU) und Jens Wagner (SPD) ehrenvoll aus dem Ortsrat verabschiedet. Zum Abschluss der Sitzung berichtete der alte und neue Ortsbürgermeisters noch über einige aktuelle kommunale Anliegen, bevor dann die sehr harmonisch verlaufene konstituierende Sitzung des Ortsrates Münchehof geschlossen und im Anschluss daran noch einige gemeinsam interessierende Anliegen in gemütlicher Runde besprochen wurden.
Einleitend zog Pedroß ein kurzes Resüme der letzten Amtsperiode und hob hervor, dass trotz der immer knapper werdenden Mittel dank der Unterstützung der heimischen Wirtschaft sowie der großartigen Mithilfe vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger einiges habe erreicht werden können. Besonderen Dank richtete er an den TSV für den Erhalt des Freibades, an das örtliche DRK für den Ausbau und die Weiterentwicklung des Kindergartens, aber auch an die Stadt Seesen für die sachgerechten Investitionen an der Grundschule und die Verwirklichung des seit vielen Jahren geforderten Ausbaus der Straße „Am Sweenhof“ im Rahmen der Schulwegsicherung. Besonders bedankte er sich bei allen Mitgliedern des bisherigen Ortsrates für die jederzeit sichtbar gewordene gute und harmonische Zusammenarbeit. In seiner anschließenden Laudatio würdigte Ortsbürgermeister Joachim Pedroß Katharina Rieke und Jens Wagner für ihre mehrjährige engagierte Mitwirkung im Ortsrat. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung erhielten beide eine Ehrenurkunde und ein kleines Geschenk.
Mit der Pflichtenbelehrung und Verpflichtung der Ortsratsmitglieder leitete dann der Ortsbürgermeister die neue Amtsperiode des Ortsrates ein, der sich wie folgt zusammensetzt: Dieter Kolle, Tile Schilling und Sabine Wendt (CDU) sowie Heidi Ahfeld, Franz Maier, Dorothea Uthe-Meier und Joachim Pedroß (SPD). Die CDU-Fraktion benannte Dieter Kolle und die SPD-Fraktion Franz Maier zu ihren Sprechern. Franz Maier übernahm dann den Vorsitz, dankte mit freundlichen Worten dem bisherigen Amtsträger für seine engagierte Arbeit und leitete über zur Wahl des Ortsbürgermeisters. Es wurde anschließend Joachim Pedroß erneut einstimmig bei eigener Enthaltung zum Ortsbürgermeister wiedergewählt. Nach 1972, 1976, 2001 und 2006 tritt er damit seine fünfte Amtsperiode an. Pedroß dankte dem Ortsrat für das ihm entgegengebrachte Vertrauen, aber auch den Münchehöfer Bürgerinnen und Bürgern, die durch ihre Wahlentscheidung dies erst möglich gemacht hätten und versprach, sich wie bisher weiterhin mit ganzer Kraft für „unser Dorf und seine Bürger“ – wie er es formulierte - zu engagieren. Zugleich brachte er seine Hoffnung auf weitere gute Zusammenarbeit zum Ausdruck und kam kurz auf die wichtigsten Vorhaben der nächsten Jahre zu sprechen. Dabei rückte er den Erhalt des Freibades, des Kindergartens und der Grundschule in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Es gelte aber auch, sich für eine weitere Sanierung der Dorfstraßen einzusetzen, die Vereine nach Kräften zu unterstützen und die ehrenamtliche Tätigkeit zu fördern und zu würdigen (Münchehöfer Ehrenteller). Schließlich bat er darüber nachzudenken, sich für die Erschließung eines kleinen Baugebietes einzusetzen, da nur noch zwei Bauplätze verfügbar seien und die Eigenentwicklung des Dorfes gewährleistet sein müsse. Anschließend wurde ebenso einstimmig bei eigener Enthaltung Sabine Wendt wiederum zur stellvertretenden Ortsbürgermeisterin gewählt, die ihrerseits ebenso herzlich für das ihr entgegen gebrachte Vertrauen dankte.
In seinem Bericht als Ortsbürgermeister ging Joachim Pedroß kurz auf Aktivitäten im Zusammenhang mit beklagten Emissionsbeeinträchtigungen im Oberdorf, auf die Beseitigung von Gefahrenquellen eines stillgelegten Gewerbebetriebes „Am unteren Pandelbach“ ein und berichtete über die ehrenamtlich durchgeführten Ausbesserungsarbeiten von Dieter Katzorke am Dorfgemeinschaftshaus sowie über die Informationsveranstaltung zur „Offenen Ganztagsschule“ am 17. November.
Klar, dass nach einer so harmonisch verlaufenen Sitzung Teilnehmer und Gäste noch gern ein Weilchen in gemütlicher Runde beieinander bleiben.