Ortsrat Münchehof plant Public Viewing zur WM 2014

Fahrbahnsanierung der B 243 führt zu erhöhtem Verkehrsaufkommen in der Ortschaft

Zu einer weiteren Sitzung in diesem Jahr trat jetzt der Ortsrat Münchehof im Restaurant „Harzklause“ zusammen. Neben dem kompletten Ortsrat konnte Ortsbürgermeister Joachim Pedroß auch einige Gäs­te willkommen heißen. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Beratung und Entscheidung über die Mittel­anforderung für den Haushaltsplan der Stadt Seesen für das Haushaltsjahr 2013. Darüber hinaus berichtete der Ortsbürgermeister über aktuelle Anliegen der Ortschaft. Aus der Mitte des Ortsrates wurden zudem einige wichtige Anregungen vorgetragen, die nun weiter verfolgt und zu einem befriedigendem Abschluss gebracht werden sollen.
Nach den üblichen Regularien berichtete Ortsbürgermeister Joachim Pedroß über wichtige Anliegen. Ausführlich ging er auf die Gründe ein, die die Stadtverwaltung veranlasst habe, die Bücherei, die bisher in der Grundschule untergebracht war, zu schließen. Neben der sehr rückläufigen Inanspruchnahme spielte dabei der von der Schule benötigte zusätzliche Raumbedarf bei der Umwandlung in eine Ganztagsschule eine wesentliche Rolle. Pedroß sprach in dem Zusammenhang, aber auch bei der vorgesehenen Verkehrsverlagerung in die Ortschaften Münchehof und Herrhausen aus Anlass der Fahrbahnsanierung der B 243, die Versäumnisse der Verwaltung an, frühzeitig und umfassend den Ortsrat beteiligt zu haben. Die nach dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz vorgesehene verbindliche und rechtzeitige Beteiligung der Ortsräte in allen wichtigen, die Ortschaft betreffenden Angelegenheiten, soll jedoch nach einer entsprechenden Erklärung durch Bürgermeister Erik Homann in Zukunft Beachtung finden. Die Verkehrsverlagerung durch die beiden Ortschaften sei allerdings unvermeidbar, da die Fahrbahnbreite der B 243 nicht ausreicht, um den Verkehr einseitig mit Gegenverkehr an Münchehof vorbei zu leiten. Allerdings sollen die wesentlichen Arbeiten an der B 243, die Anlass für die erhebliche Verkehrsverlagerung geben, während der Ferien durchgeführt werden, damit die Schüler der Grundschule auf ihrem Schulweg davon nicht betroffen sind. Sollten sich die Arbeiten verzögern oder die Belastung für die Bürger zu groß werden, müssten Überlegungen, etwa die Einrichtung einer Bedarfsampel, in Erwägung gezogen werden. Die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Sabine Wendt regte für diesen Fall an, eventuell auch Schülerlotsen einzusetzen.
Außerdem sprach Joachim Pedroß in seinem Bericht noch die ehrenamtliche Erneuerung des Hinweisschildes zum Dorfgemeinschaftshaus durch Walter Heise und Dieter Pöppe an und trug vor, dass die vor wenigen Tagen durchgeführte Seniorenfahrt auf durchweg positive Resonanz bei den Teilnehmern gestoßen sei.
Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde Einvernehmen darüber erzielt, in welcher Höhe Mittel für den Haushaltsplan der Stadt Seesen für das Haushaltsjahr 2013 angemeldet werden sollen. Nach einem Beschluss des Rates der Stadt stehen dem Ortsrat Münchehof durch die Anhebung der Schlüsselmittel auf zwei Euro pro Einwohner (alt 1,60 Euro) und des Sockelbetrages auf 750 Euro (alt: 600 Euro) insgesamt 3886, Euro (alt: 3258 Euro) bei einer Einwohnerzahl von 1568 zur Verfügung. Diese Mittel sollen wie folgt Verwendung finden: Dorfverschönerung 900 Euro (bisher 840 Euro), Zuschüsse an Vereine 1030 Euro (bisher 950 Euro), Jugendarbeit 200 Euro, Seniorenfahrt 700 Euro und zur besonderen Verwendung des Ortsrates 1056 Euro (bisher 813 Euro). Der so vorgesehenen Mittelanforderung für das Haushaltsjahr 2013 sowie dem Antrag, die Haushaltsmittel dem Ortsrat als Budget zuzuweisen, wurde einstimmig zugestimmt.
Ortsratsmitglied Tile Schilling trug vor, dass sich die Duschen in der Turnhalle noch immer nicht bedarfsgerecht regulieren lassen und dass die thermostatische Steuerung der Halle noch immer nicht funktioniere. Die Verwaltung wurde ein weiteres Mal um baldige Überprüfung und Behebung der Mängel gebeten. Außerdem regte Schilling an, im Dorfgemeinschaftshaus eine Tafel anzubringen, auf der in geeigneter Weise die Namen der Bürger hervorgehoben werden sollen, denen im Laufe der Jahre wegen ihrer besonderen Verdienste der Münchehöfer Ehrenteller verliehen wurde. Die Anregung soll umgesetzt werden.
Schließlich soll auch auf Schillings Anregung hin überprüft werden, ob auf der Terrasse des Dorfgemeinschaftshauses auch der Teil überdacht werden kann, wo sich der eingebaute Grill befindet.
Ortsratsmitglied Dorothea Uthe-Meier bat darum die wuchernde dornige Hecke an der Straße „Am unteren Pandelbach“ recht bald schneiden zu lassen. Außerdem schlug sie vor, bei der Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2014 auch in Münchehof ein Public Viewing im Dorfgemeinschaftshaus durch den Ortsrat anzubieten.
Dieser Vorschlag stieß auf ungeteilte Zustimmung und soll nun in Absprache mit den das DGH nutzenden Vereinen und nach Klärung weiterer wichtiger Organisationsfragen weiter verfolgt und 2014 umgesetzt werden. Schließlich wurde noch vorgetragen, dass städtisches Gelände im Außenbereich zu einer wilden Müllkippe umfunktioniert sei. Die Verwaltung soll diesem Hinweis nachgehen.