Riesen-Run auf Münchehöfer Weihnachtsmarkt

Kleine Marktbesucher. (Foto: Kiehne)
 
Die Münchehöfer Kinderschar begeisterte auch in diesem Jahr wieder mit Weihnachtsliedern. (Foto: Kiehne)

42. Auflage des adventlichen Treibens / Darbietungen der Kinder sowie des Posaunenchores bereiten viel Freude

Münchehof (Pe). Alle Jahre wieder und so auch in diesem Jahr gestalteten die Münchehöfer am ersten Adventsonnabend einen Weihnachtsmarkt, der auch dank der angenehmen, wenn auch wenig winterlichen Witterung keine Wünsche offen ließ. Noch bevor pünktlich um 15.00 Uhr der diesjährige 42. Weihnachtsmarkt mit einer feierlichen ökumenischen Andacht eingeläutet wurde, entfaltete sich wieder ein reges Treiben in der kleinen Budenstadt auf dem Schulhof sowie im Foyer der Schule und im Dorfgemeinschaftshaus.
Bereits in aller Herrgottsfrühe hatten die vielen fleißigen Mitglieder der Münchehöfer Vereine und Organisatoren keine Mühe gescheut, mit ihren originellen Verkaufsständen nach und nach den Schulhof in Münchehof in eine kleine Budenstadt zu verwandeln, um damit das notwendige Ambiente für einen gemütlichen Markt der Begegnungen zu schaffen. Und so zog der diesjährige Münchehöfer Weihnachtsmarkt wiederum viele hundert Besucher in seinen Bann. Nahezu alle Vereine und Organisationen präsentierten auch in diesem Jahr auf dem Areal der Münchehöfer Grundschule und in der Schule selbst sowie im angrenzenden Dorfgemeinschaftshaus einen Weihnachtsmarkt, der mit viel Unterhaltung, aber auch mit vielen Begegnungen und Gesprächen verbunden war.
Noch während der feierlichen ökumenischen Andacht in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Dorfgemeinschaftshaus, die natürlich ganz im Zeichen der beginnenden Adventszeit stand und die von Pfarrerin Melanie Mittelstädt-Gremse und Diakon Wolfgang Heider gestaltet sowie von Barbara Mock-Carl mit ihrer Gitarre musikalisch umrahmt wurde, hatte sich der Schulhof stetig mit Besuchern voll gefüllt. Schon bald konnte Ortsbürgermeister Joachim Pedroß, der sich über die vielfältigen Bemühungen der Münchehöfer Vereine und Verbände, aber auch der Schule, des Kindergartens sowie des Posaunenchores Kirchberg und ob der guten Resonanz außerordentlich erfreut zeigte, den ersten musikalischen Höhepunkt ansagen. In voller Besetzung hatte inzwischen der Kirchberger Posaunenchor Aufstellung genommen und brachte mit seinen Posaunen- und Trompetenklängen unter der neuen Leitung von Achim Preuße wunderschöne Weihnachtslieder zu Gehör, die die Besucher auf die beginnende Adventszeit einzustimmen verstanden. Der nächste Höhepunkt war dann bereits in der beginnenden Dämmerung und im Licht der strahlenden Weihnachtsbeleuchtung der gemeinsame Auftritt der Kinder des Kindergartens und der Grundschule, die erstmals ihre wunderschönen Advents- und Weihnachtslieder gemeinsam unter Mitwirkung der Lehrerinnen und Erzieherinnen sowie unter instrumentaler Begleitung von Horst Heinecke erklingen ließen. Sie alle verstanden es ebenfalls prächtig, die Besucher des Weihnachtsmarktes auf die beginnende Adventszeit mit sorgsam ausgewählten Weihnachtsliedern einzustimmen. Eltern, Großeltern und Besucher waren begeistert von den großartig vorgetragenen Liedern und Klängen der Schul- und Kindergartenkinder. Als dann das mit Begeisterung vorgetragene Lied von der Weihnachtsbäckerei verklungen war, schaute als krönender Abschluss dann der Nikolaus vorbei und belohnte die Kinder mit kleinen Geschenken für ihre liebevollen künstlerischen Beiträge.
Vor und nach den Auftritten hatten Kinder wie Erwachsene Gelegenheit, sich der zahlreichen Angebote in der kleinen Budenstadt und in der Aula der Schule zu erfreuen oder aber auch im Weihnachts-Café, das im Dorfgemeinschaftshaus von Mitgliedern der evangelischen Kirchengemeinde geöffnet war, zu erfreuen und sich an Kaffee und selbst gebackenem Kuchen zu laben. Auf reges Interesse stieß zudem das Angebot der Hobbykünstler – zusammengeschlossen im Verbund der „Kreativen Hände Münchehof“, die wieder eine Auswahl ihrer kunstvoll gestalteten Erzeugnisse präsentierten. Ganz besonders attraktiv war aber auch das Bastelangebot des Fördervereins der Grundschule. Kurzentschlossen war ein Klassenraum zu einer gemütlichen Bastelstube umfunktioniert, und begeisterte Kinder waren unter Anleitung emsig bemüht, Weihnachtskarten mit verschiedenen Motiven zu basteln.
Derweil herrscht auf dem Schulhofareal ein munteres Treiben; kein Wunder, denn dort engagierte man sich vornehmlich für das leibliche Wohl der vielen Besucher. Der Heimatverein sorgte wieder mit Glühwein am offenen Lagerfeuer, an einem anderen Stand mit weiteren diversen Durstlöschern, für die innere und äußere Wärme, am Stand der Siedlerfreunde lockten leckere Fischbrötchen, Schmalzbrote mit leckerem Harzer Käse und Wein, die Feuerwehr wartete wiederum mit Bratwürstchen auf und bei der „Liedertafel“ konnte man sich Schlachtesuppe und „Pharisäer“ munden lassen. Der Schützenclub Bärenbruch bot Kartoffelpuffer zum Verzehr an. Und selbstverständlich war auch der DRK-Kindergarten mit einem eigenen Stand vertreten und verwöhnte seine Besucher mit frisch zubereiteten Waffeln. Der TSV wiederum kredenzte den bei „Skihasen“ beliebten Jagertee. Als besonders attraktiv erwies sich auch diesmal wieder die vom Team der Märchenstraße aufgebaute große Jurte (Nomadenzelt). Auf Strohballen sitzend, wurden den interessierten kleinen Zuhörerinnen und Zuhörern am offenen Feuer in heimeliger Atmosphäre kleine Geschichten und Märchen vorgelesen, derweil sich die Eltern mit Apfelpunsch aufwärmen konnten. Erst spät am Abend, die Nacht war längst über Münchehof hereingebrochen, erlosch die weihnachtliche Beleuchtung auf dem Schulhof der Münchehöfer Grundschule und ein wunderschöner Tag mit vielen netten Begegnungen ging so seinem Ende entgegen.