Sautalstraße: Bolzplatz von Wildschweinen umgegraben

Wie sagt der Lateiner doch so schön: „Nomen est omen“; frei ins Deutsche übersetzt: „Der Name ist Programm“.

Das trifft ganz gut auf die Sautalstraße im Ortsteil Münchehof zu, wie sich am vergangenen Wochenende wieder einmal gezeigt hat. Offensichtlich hatte sich eine Wildschweinrotte den auf städtischem Areal befindlichen Bolzplatz am äußersten Dorfrand als Wochenend-Ausflugsziel ausgeguckt. Dabei waren die Borstentiere voller Tatendrang und bei ihrem „Picknick“ nicht zimperlich. Als sie wieder den Rückzug antraten, hatten sie fast das gesamte Areal umgegraben und zerwühlt. Da passt es fast schon ins Bild, dass sich in Sichtweite der „Kummerweg“ befindet. Kummer dürften vor allem die Kinder und Jugendlichen haben, denn an eine gepflegte Fußballpartie ist erst einmal nicht zu denken.