Schnelligkeit, Präzision und Können waren gefragt

Blitzschnell agierten jeweils vier Wettkampfteilnehmer gleichzeitig beim Entasten. (Foto: Niemann)

NFBz öffnete seine Pforten zum Motorsägen-Cup und zum Tag der offenen Tür

Wenn im Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) Münchehof die Motorsägen brummen, Holzspäne fliegen und reihenweise Baumstämme fallen, dann ist wieder viel Präzision und fachliches Können unter den 56 Teilnehmern des Motorsägen-Cups gefragt.

Bei den inzwischen 12. Niedersächsischen Waldarbeitsmeisterschaften, wie sie bis 2012 noch hießen, waren wieder fünf Disziplinen am Sonnabend und Sonntag zu bewältigen.
Beim Kettenwechsel, dem Kombinations- und Präzisionsschnitt, der Mastenfällung und dem Entasten traten die Teilnehmer gegeneinander an, die sich dadurch gleichzeitig für die nächsten Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnten. Mit dabei waren auch die Mitglieder der aktuellen Deutschen Nationalmannschaft Marco Trabert, Gerhard Briechle, Uli Huber und Thomas Schneider.
Neu in diesem Jahr war dabei die Unterteilung in die Niedersachsen- und Gästeklasse, die wiederum jeweils aufgeteilt wurden nach U-24 und Ü-24.
„Gerade für die Auszubildenden ist es eine tolle Chance, sich auf die Prüfung vorzubereiten“, sagte der stellvertretende Schulleiter des NFBz Dr. Karl Schumann. Was hier unter Wettkampfbestimmungen auf sportliche Weise geschehe, sei später das A und O der täglichen Arbeit eines Forstwirts.
Besonders spannend war der Wettkampf des Mastenfällens, der unter Insidern auch als Königsdisziplin bezeichnet wird, aber auch das Entasten, bei der vier Teilnehmer gleichzeitig nebeneinander antreten. Bei allen Disziplinen ist neben einer möglichst kurzen Zeit, aber auch die Präzision und exakte Ausführung der Aufgabe ausschlaggebend.
Die Hauptschiedsrichterin der Wettkämpfe war Sandra Schwender, die auch die Vereinsvorsitzende der Waldmeisterschaften in Bayern ist. Schwender war für die Organisation und Durchführung verantwortlich, damit für jeden Teilnehmer die Rahmenbedingungen gleich waren.
Zeitgleich wurde auf dem Gelände des NFBz ein Praxistag für Harzer Forstunternehmer und deren Mitarbeitern veranstaltet. Aber auch viele weitere Angebote standen den Besuchern zur Verfügung.
So konnte man sich über die Bildungsangebote der BBS II Northeim und bei einer Forstmesse über die neuesten Geräte informieren.
Damit es den Kindern nicht langweilig wurde, hatten Waldpädagogen vom Waldpädagogikzentrum Harz ein interessantes Programm zusammengestellt. Neben dem Publikumswettbewerb haben auch die Teilnehmer der Meisterschaften ihr kreatives Können an der Motorsäge beim Kreativwettbewerb zeigen und gleichzeitig etwas für den guten Zweck tun können, da die Kunstwerke versteigert wurden.