Stiefelwaschanlage auf Vordermann gebracht

Dieter Katzorke brachte die Stiefelwaschanlage wieder auf Vordermann. (Foto: Pedroß)

Eigeninitiative in Münchehof / Pedroß plädiert für "sachgerechte personelle Ausstattung des Bauhofes

Münchehof (bo). Seit Monaten nun schon zeigte sich die Stiefelwaschanlage vor der Turnhalle in Münchehof in einem desolaten Zustand, und auch die vom TSV vor Jahren in Eigeninitiative verkleideten Wände der Umkleidekabinen sowie der technischen Anlagen des Freibades wiesen sicher teils mit Mutwillen verursachte Schädigungen auf. Der Ruf des Münchehöfer Ortsbürgermeisters, diese Schäden noch möglichst vor dem Jubiläumsfest des Schützenclubs Bärenbruck e. V., das am Wochenende in der Dorfgemeinschaftsanlage gefeiert werden soll, zu beheben, blieb derweil ungehört.
„Kein Fachpersonal und keine Mittel für eine Fremdvergabe“, lautete die schon oft vernommene Antwort der Bauabteilung der Stadt auch diesmal wieder. Allerdings konnte in diesem Gespräch wenigstens das Zugeständnis der Bauverwaltung erbeten werden, die Materialkosten für diese doch relativ kleine Reparaturmaßnahme, die allerdings mit einem nicht unerheblichen Zeitaufwand verbunden war, zu übernehmen. Die Suche nach einem Fachmann zur Durchführung dieser Arbeiten fiel in Münchehof nicht schwer. Schnell hatte sich der frühere Polier Dieter Katzorke bereitgefunden, die Reparaturarbeiten kurzfristig und noch vor dem großen Fest durchzuführen.
Dazu Ortsbürgermeister Joachim Pedroß: „Ich bin sehr dankbar, dass sich in unserem Dorf immer wieder Mitbürger bereitfinden, solche Maßnahmen ehrenamtlich durchzuführen. Allerdings wundere ich mich gerade in diesen Wochen sehr, dass es Leute gibt, die fast täglich so ziemlich alles versprechen, nur um gewählt zu werden, derweil noch nicht einmal Geld und Personal für die Instandhaltung der eigenen Anlagen im erforderlichen Umfang vorhanden ist.“ Gegenüber dem „Beobachter“ stellte Pedroß im Übrigen – wie schon oft von anderer Seite – die Forderung nach einer sachgerechten personellen Ausstattung des Bauhofes auf.
Jetzt jedenfalls machen die Stiefelwaschanlage und die Außenwände der Freibadgebäude entlang der Zuwegung zum Dorfgemeinschaftshaus dank des ehrenamtlichen Einsatzes von Dieter Katzorke wieder einen ordentlichen Eindruck.