Toller Ausflug mit aufregendem Ende

Viel Spaß hatten die Münchehöfer Senioren bei ihrem Ausflug in den PS-Speicher in Einbeck.

Münchehöfer Senioren besuchen PS-Speicher

Sichtlich gut gelaunt und bei bestem Sommerwetter unternahmen die Münchehöfer Seniorinnen und Senioren auf Einladung des Ortsrates letzte Woche eine Erlebnisfahrt in die Bierstadt Einbeck.

Mit zwei Bussen, begleitet von Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier und Stellvertreterin Sabine Wendt, sowie zwei Aktiven der DRK-Bereitschaft, startete die Reisegruppe bereits morgens, um nach einer kurzweiligen Fahrt den ersten Zwischenstopp im Töpferdorf Fredelsloh zu machen. Dort wartete in der urig-gemütlichen Besucherscheune des „Herbsthofes“ ein leckeres und umfangreiches Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen ließ und alle Gäste zufrieden stimmte. Gut gesättigt ging es dann weiter in den mittlerweile über die Grenzen Niedersachsens bekannten PS-Speicher. Das Motorrad-und Automobilmuseum der Spitzenklasse demonstriert dort mit Fachwissen und viel Liebe zum Detail die Geschichte der Motorisierung. An vielen Stationen können die Besucher selber aktiv werden, und motorisierte Zeitgeschichte erleben. So ließen es sich auch einige Münchehöfer nicht nehmen, eine Simulationsfahrt mit einem alten Hanomag zu unternehmen, oder sich an einer der vielen Stationen fotografieren zu lassen. Nach Lust und Laune konnten die verschiedenen Ausstellungen und Themenbereiche des Museums besucht werden. Die nahe gelegene wunderschöne Fachwerk-Alstadt bot außerdem reichlich Gelegenheit zum Bummeln und Kaffee trinken, so dass der Nachmittag gemütlich ausklang. Auf der Rückfahrt wurde man sich dann aber schnell gewiss, dass das Wetter nicht überall so schön war wie in Einbeck. Denn durch die starken Regenfälle war die Ortsdurchfahrt Seboldshausen gesperrt, so dass die Busfahrer kurzerhand eine Ausweichroute über Clus, Lamspringe und Rhüden wählten. Auf einer sehr abenteuerlichen Route, die zunächst direkt an der Bühne der Domfestspiele vorbeiführte, und dann unter einer wahrlich sehr niedrigen Brücke ihren Weg nahm, kam man mit einer guten Stunde Verspätung heim ins schöne Münchehof. Dort waren sich alle Reisenden einig, dass dieser Ausflug nicht einfach nur Spaß, sondern seinem Namen „Erlebnisfahrt“ auch alle Ehre gemacht hat, und so schnell mit Sicherheit nicht vergessen wird.