Tolles Jubiläumsrennen in Münchehof

Gespannt verfolgten die Besitzer das Wettrennen ihrer Enten. Selbst jene, die auf den ersten Metern hinterher- schwammen, hatten durch die Hindernisse noch die Chance, in den Endlauf zu gelangen.

Über 300 Enten lieferten sich beim 10. Münchehöfer Entenrennen ein spannendes Rennen auf dem Pandelbach

Als ein Highlight des vergangenen Sonntags erwies sich das nunmehr 10. Münchehöfer Entenrennen, das – vom CDU Ortsverband Münchehof ausgerichtet – jetzt im Rahmen des „CDU Family Day“ stattfand.

Aufgrund der Trockenheit der vergangenen Wochen mussten die Mitglieder des CDU Ortsverbandes ganze Arbeit leisten, damit der Pandelbach zu diesem Spektakel bestens präpariert war.
Bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen begrüßte Sabine Wendt die zahlreich erschienenen Besucher. Außerdem konnte sie Rudolph Götz sowie einige Mitglieder der umliegenden Ortsverbände willkommen heißen. Man begann gegen 11 Uhr mit dem Verkauf der Enten, die mit einer Startnummer versehen wurden und nun noch angemalt und gestylt werden konnten, so dass jeder während des Rennens die eigenen „Schützlinge“ erkennen und anfeuern konnte.
Selbstverständlich konnte jeder Teilnehmer auch die Enten vom vergangenen Jahr mitbringen; diese konnten gegen eine geringe Startgebühr ebenfalls an den Start gehen. Der mit verschiedenen Schikanen und Wasserfällen präparierte Bachlauf entwickelte sich bereits in den sechs Vorläufen als große Herausforderung für die kleinen gelben Enten.
Selbst jene, die auf den ersten Metern hinterher schwammen, hatten durch die Hindernisse noch die Chance, in den Endlauf zu gelangen. Aufgrund der über 300 Enten, die ins Rennen geschickt wurden, waren sechs Vorläufe nötig, um die schnellsten Enten für die Halbfinalläufe zu ermitteln.
Als sich dann letztlich 120 Enten für die zwei Halbfinalläufe qualifiziert hatten, erreichte die Stimmung in den Reihen des Publikums ihren vorläufigen Höhepunkt. Das Finale mit 50 Enten war an Spannung nun nicht mehr zu überbieten, denn die Enten, die im ersten Streckenabschnitt noch in Führung lagen, wurden durch den Wasserfall nach hinten durchgereicht und kamen nicht unter den ersten ins Ziel.
Im Finale setzte sich die Ente von Antonia Schmidt durch, gefolgt von den Enten von Manja Waschke, Carsten Nickel, Jan Eric Friebe und Lenny Günther.

In der Ausgabe von Feitag, 10. Juli erfahren sie was bei der Siegerehrung noch passierte und in welcher Form die Gewinner prämiert wurden im vollständigen Beitrag