TSV Münchehof ehrte seine langjährigen und verdienten Mitglieder

Diese TSVer sind seit 25, 30 beziehungsweise 40 Jahren dem Verein treu. (Foto: Pedroß)
 
Diese TSVer sind seit 50 Jahren im Verein, rechts Vorsitzender Dieter Goldschmidt. (Foto: Pedroß)

Vorsitzender Dieter Goldschmidt und Vize Uwe Eine fanden lobende Worte des Dankes

Münchehof (Pe) Seit Jahren nun schon gehört es zur festen Tradition des TSV Münchehof, jährlich zur Herbstzeit jene Mitglieder zu einer feierlichen Abendveranstaltung einzuladen und zu ehren, die sich in den Reihen des TSV in besonderer Weise für den Sport verdient gemacht haben. Der TSV Münchehof zählt mit seinen rund 600 Mitgliedern bekanntlich zu den größten Sportvereinen der Region. Neben den langjährigen Mitgliedern wurden deshalb zugleich auch jene Sportler ausgezeichnet, die im Verlauf des Jahres mit ihren Leistungen in besonderer Weise ins Rampenlicht der Öffentlichkeit getreten sind beziehungsweise die im Vorjahr zum wiederholten Male ein Sportabzeichen errungen haben und bei denen die Anzahl der Wiederholungen durch fünf teilbar ist. Darüber hinaus bedankte sich Dieter Goldschmidt besonders bei den Kinder- und Jugendbetreuern, deren verdienstvolles Wirken den Nachwuchs des TSV sichert.
„Mir ist es wichtig, dass die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder nicht in dem Routineablauf einer Jahreshauptversammlung untergehen“, so Vereinsvorsitzender Dieter Goldschmidt im Rahmen dieser festlichen Veranstaltung im Restaurant Harzklause in Münchehof, in deren Verlauf er gemeinsam mit seinem Stellvertreter, Uwe Eine, Worte des Dankes und der Anerkennung für viele engagierte TSV-Mitglieder fand und damit auch die besondere Bedeutung dieser Zusammenkunft unterstrich. Der Leiter der Leichtathletikabteilung, Rudolf Winkler, übernahm dann im weiteren Verlauf des Abends die Ehrung jener Sportler, die im letzten Jahr mit besonderen sportlichen Leistungen aufwarteten. Besondere erwähnt wurden in dem Zusammenhang Inge Weinert, die beim Frauenfitnesstag des MTV Seesen gesiegt hatte und Hans-Erwin Bock, der nach überstandener Verletzungspause auf Anhieb einen 5 km Straßenlauf in Willershausen gewann und den Bezirksmeistertitel in seiner Altersklasse im 5000 m - Lauf in Salzgitter errang. Max Anders, der als Mountainbiker erstmals in der Männerklasse an den Start ging, erreichte hervorragende Plätze bei den Rennen in Altenau, Clausthal-Zellerfeld und Schierke, dort sogar Platz vier. Auch Stefan Winkler konnte wieder mit ersten und zweiten Plätzen bei Mountainbike - und Radrennen in Schierke, auf Borkum (über 42 km) und in Bremen glänzen. Zuletzt, dafür aber ganz besonders, lobte Winkler die Leistungen von Henning Röbbel, der im Ski alpin die DLV-Rangliste anführt und niedersächsischer Vizemeister sowie norddeutsche Vizemeister im Riesenslalom wurde. Außerdem belegte er fordere Plätze bei verschiedenen Punkterennen und den 2. Platz beim Nachtriesenslalom in St. Andreasberg. Zudem hat Henning Röbbel im Stubaital die Ausbildung zum Trainer - C-Leistungssport - im DSV erfolgreich abgeschlossen.
Mit einer Urkunde für hervorragende sportliche Leistungen im Bereich Sportabzeichen wurden anschließend von Rudolf Winkler folgende Mitglieder zum Teil in Abwesenheit ausgezeichnet (Anzahl der Wiederholungsprüfungen in Klammern): Wolfgang Probst (5), Marianne Zisser (10), Karl-Heinz Bock (10), Hermann Müller (20) und Waltraud Pedroß (40).
Ehrenurkunden verbunden mit Worten des Dankes für 25jährige treue Mitgliedschaft erhielten Jan Carl, Nadine Rohde, Malte Kolle, Monika Kolle, Brigitte Biermann und Armin Oppermann, für 30-jährige Mitgliedschaft Angelika Kolle, Michael Kopanischen und Bernhard Sosanski, für 40-jährige Mitgliedschaft Michael Herrmann und Matthias Weber und für 50-jährige Mitgliedschaft Fritz Böhm, Karl-Heinz Eine, Herbert und Friedel Holzenleuchter, Klaus Striegel  und Ursel Warneck. Als äußeres Zeichen des Dankes und der Anerkennung überreichte Dieter Goldschmidt sodann den vielen ehrenamtlichen Trainern und Betreuern ein kleines Geschenk und bedankte sich insbesondere bei Rudolf Winkler dafür, dass er nunmehr schon über Jahrzehnte den Volkswandertag des TSV erfolgreich organisiert.
Es versteht sich von selbst, dass sich dieser Feierstunde ein fröhlicher Abend unter Sportfreunden bei einem gemeinsamen Essen und in geselliger Runde anschloss