7:2 – TSV Münchehof landet dritten Sieg infolge

Am Donnerstag setzte sich der TSV beim SV Hahndorf durch / Sonntag bei Emekspor Langelsheim

Münchehof (mö). Der TSV Münchehof hat seine jüngste Erfolgsserie ausgebaut. Im Nachholspiel beim SV Hahndorf konnten sich die Pandelbacher am Donnerstag mit 7:2 durchsetzen. Der TSV machte von Anfang an Druck und erspielte sich sofort gute Chancen. So fehlten Marius Carl bereits in der ersten Minute nur wenige Zentimeter zum Erfolg, nachdem er von Philip Bergmann bei einem schnell ausgeführten Freistoß in Szene gesetzt wurde. Aber schon in der fünften Minute wurde der TSV belohnt. Philip Bergmann eroberte im Mittelfeld energisch den Ball und flankte auf Stürmer Jannick Dicke. Dieser spurtete zwischen Abwehrspieler und Torwart in den Ball und köpfte zur 1:0-Führung ein. Kurz danach versuchte es Eric Pägert mit einem Schlenzer ins lange Eck, der Ball ging aber knapp vorbei. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich. In der 16. Minute zog ein Hahndorfer einfach mal aus 28 Metern ab, und der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Tor. Der TSV ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken. Es rollte weiter ein Angriff nach dem anderen auf das Hahndorfer Tor. So hatte „Flipper“ Bergmann in der 22. Minute Pech, und auch Patrick Tantzen wurde im letzten Augenblick am Torschuss gehindert. Ein Eigentor brachte dann aber die 2:1-Führung. Philip Bergmann flankte in den Strafraum, ein Abwehrspieler schraubte sich hoch und lenkte den Ball ins eigene Tor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterten noch Marius Carl, Philip Bergmann und Jannik Dicke bei einer undurchsichtigen Situation im SV-Strafraum.
Gleich nach Wiederbeginn setzte sich Eric Pägert gekonnt im Strafraum durch und wurde vom SV-Libero schließlich von den Beinen geholt. Hier hatte der Unparteiische keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Andreas Geibel zeigte einmal mehr Nervenstärke und vollstreckte sicher zum 3:1. Der Gastgeber zeigte zwar ein gepflegtes Kombinationsspiel, war mit seinem Latein aber spätestens in der TSV-Hälfte am Ende. Allerdings nicht so in der 52. Minute, denn da musste der Pfosten für den TSV retten, nachdem die Hintermannschaft geschlafen hatte. Philipp Schittenhelm sorgte dann in der 56. Minute für das 4:1. Ähnlich wie beim Ausgleich des SV, nahm er aus gut 25 Metern Maß und zirkelte das Leder in den oberen Winkel – ein wunderschönes Tor! Die TSVer waren noch nicht ganz mit dem Feiern fertig, da schepperte es hinten. Nach einem schönen Angriff der Hahndorfer verkürzten sie nur eine Minute später auf 2:4. Den Deckel auf das Spiel machte dann Eric Pägert in der 63. Minute. Er stocherte den Ball im Fallen über die Linie, nachdem Jannick Dicke ein Solo durch den Strafraum mit einem scharfen Pass in die Mitte abschloss. In der 65. Minute feierte dann TSV-Neuzugang Roj Hasko sein Debüt; er kam für Jannick Dicke ins Spiel und setzte sich sofort in Szene. Leider fand seine Hereingabe in den Strafraum keinen Abnehmer. Marius Carl scheiterte anschließend aus freier Position am Keeper, aber in der 86. Minute machte er es besser. Nach feinem Pass von Eric Pägert, stand er blank im 16er und ließ dem SV-Keeper keine Chance. Den Schlusspunkt setzte Philip Schittenhelm. Er bugsierte die Pille im Fallen am Keeper vorbei, nachdem sich „Flipper“ Bergmann gegen mehrere Gegner sehenswert durchgesetzt hatte. Nach diesem Sieg hat sich der TSV auf den 3. Tabellenplatz verbessert und ist auf zwei Punkte an die TSG Bad Harzburg herangekommen. Nun muss man am Sonntag, im dritten Auswärtsspiel hintereinander, bei der Reserve des VfR Langelsheim nachlegen, um oben dranzubleiben. Die Münchehöfer sollten aber gewarnt sein, denn die Langelsheimer gewannen ihr Nachholspiel gegen Geheimfavorit Emekspor Langelsheim mit 2:1. Das Spiel beginnt am Sonntag um 14.30 Uhr; die Mannschaft trifft sich um 13 Uhr.
TSV Münchehof: Kevin Lüs, Tim Ketteler (17. Hendrik Börker), Christoph Mönnich, Andreas Geibel (78. Marcel Erbes), Daniel Steckert, Patrick Tantzen, Philipp Schittenhelm, Phillip Bergmann, Marius Carl, Jannick Dicke (65. Roj Hasko) und Eric Pägert.