Auch Münchehof erreicht die Runde der letzten Acht

Krombacher-Kreispokal: Der TSV setzt sich bei der SG Klein Mahner mit 3:2 durch

Münchehof (mö). Der TSV Münchehof hat sich für das Viertelfinale des diesjährigen Krombacher-Pokals qualifiziert. Am Mittwochabend setzte sich das Möhlenbrock-Team bei der SG Klein Mahner verdient mit 3:2 durch. Mit Philip Bergmann, Paul Geibel, Daniel Steckert, Eric Pägert und Mauricio König standen gleich fünf Akteure nicht zur Verfügung. So war der Coach gezwungen, das Team erneut umzubauen. Die „Aushilfen“ Matthias Maibaum und Pascal Eckhardt machten dabei eine gute Figur.
Trotzdem sahen die Zuschauer auf dem Platz in Klein Mahner ein zerfahrenes Spiel, in dem sich beide Gegner an Fehlern übertrumpften. Zudem pass­te sich der Schieri dem mageren Niveau an. So zog er bereits in der achten Minute den Zorn des TSV-Anhangs auf sich, als Marius Carl im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde und er weiterspielen ließ. Carl musste nach dieser Szene auch noch verletzungsbedingt den Platz verlassen. Die nächste strittige Szene folgte dann in der 14. Minute. Jan Bergmann lief allein auf den Keeper zu und wurde kurz vorm Strafraum gefoult. Der Schieri entschied zwar auf Freistoß, aber der Täter blieb völlig unbestraft. Der Gastgeber beschränkte sich voll aufs Zerstören, kam aber wie aus dem Nichts zur überraschenden Führung. Ein Freistoß von der Mittellinie flog in den TSV-Strafraum; dort ging die Abwehr nicht energisch genug zur Sache, und schon lag die Pille im Netz (28.). Jannik Dicke holte dann in der 37. Minute einen „Elfer“ raus. Völlig humorlos wurde er im 16er umgehauen, und hier blieb auch dem schwachen Schieri keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Es pass­te irgendwie ins Münchehofer Bild, dass der ansonsten so sichere Elfer-Schütze Andreas Geibel diesmal am SG-Keeper scheiterte. Fünf Minuten später bereitete er allerdings mustergültig den Ausgleich vor. Er eroberte im Mittelfeld stark den Ball und spielte einen Zauberpass auf Jannik Dicke; dieser war frei durch und vollstreckte sicher.
Nach dem Wechsel drängte der TSV auf die Führung. Dabei hätte die SG beinahe selbst für einen TSV-Torerfolg gesorgt. Einen scharfen Freistoß von Alessandro Orto klärte ein Verteidiger haarscharf über die Querlatte. Den anschließenden Eckball verwertete allerdings Jan Bergmann zum 2:1 für die „Roten“. Kurz danach erneut eine Riesenmöglichkeit: Jan Bergmann luchste dem SG-Libero den Ball ab, spielte uneigennützig quer auf Jannik Dicke, doch er drosch das Leder über das Gehäuse. Pech hatte dagegen Jan Bergmann zwei Minuten später. Schön von Andreas Geibel in Szene gesetzt, wurde sein Schuss gerade noch von einem Feldspieler von der Linie gekratzt. Philip Carl lief dann zweimal allein auf den Keeper zu – ohne Erfolg. Die vermeintliche Erlösung erzielte Jannik Dicke (67.). Wieder erlief er einen Traumpass von Andreas Geibel, war frei durch und behielt cool die Nerven. Der TSV fühlte sich aber anscheinend zu sicher. In der 75. Minute kam der Gastgeber zum Anschlusstreffer, und TSV-Keeper Kevin Lüs musste noch zweimal in der Folge in höchster Not retten, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.


TSV Münchehof: Kevin Lüs, Christoph Mönnich, Philipp Schittenhelm, Hendrik Börker (78. Pascal Eckhardt), Patrick Tantzen, Andreas Geibel, Alessandro Orto, Jannik Dicke, Marius Carl (22. Matthias Maibaum), Jan Bergmann und Philip Carl