Aus im Nordharzligapokal für den TSV Münchehof

4:5 nach Elfmeterschießen gegen Fümmelse /Heute Lokalderby gegen Ildehausen-Kirchberg

Für den TSV Münchehof war in diesem Jahr bereits in der ersten Pokalrunde Schluss. Beim SV Fümmelse aus der Nordharzliga Staffel 2, unterlag man am Ende mit 4:5 nach Elfmeterschießen.
Nach nervösem Beginn und vielen leichten Fehlern, übernahm der TSV nach einer Viertelstunde das Kommando. Besonders der junge Neuzugang Justin Rieseberg machte seine Sache erstaunlich gut und erarbeitete sich gleich drei gute Chancen. Doch beim Abschluss fehlte ihm einfach die Erfahrung und Cleverness. Aber auch die „gestandenen“ Spieler nutzten ihre Chancen nicht, und so wurden mit 0:0 die Seiten gewechselt. Im Durchgang zwei änderte sich kaum etwas am Spiel. Der TSV war feldüberlegen und die Gastgeber hielten robust dagegen. Nachdem der TSV zwei weitere dicke Chancen nicht nutzte, zeigte der SV wie es geht. Nach einem unnötigen Ballverlust des TSV im Mittelfeld, schalteten die Fümmelser blitzartig um und hatten das Glück des Tüchtigen, denn ein TSVer fälschte das Leder unhaltbar für Holger Börker ins Tor ab (58.).
Münchehof machte anschlie­ßend noch mehr Druck. Nur drei Minuten nach der Fümmelser Führung, hätte Jan Bergmann den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem Zuckerpass von Eric Pägert lief er allein auf den Keeper zu, doch sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei. In der 70. Minute ließ sich ein SVer zu einem dummen Foul hinreißen und sah folgerichtig die Gelb-Rote Karte. Nun witterte der TSV natürlich seine Chance und drängte auf die Führung. Erst fischte der SV-Keeper einen starken Schuss von Eric Pägert aus dem Winkel und nach der anschließenden Ecke muss­te ein Verteidiger einen Renner-Kopfball auf der Linie klären. In der 75. Minute fiel der überfällige Ausgleich. Philipp Schittenhelm brachte einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum und „Flipper“ Bergmann versenkte schließlich das Leder. In der 83. Minute zeigte der SV-Keeper erneut seine Klasse und entschärfte einen Schuss von Marius Carl aus spitzem Winkel. Nur zwei Minuten später hätte Timm Ahfeldt das 2:1 erzielen können, doch drei Meter vor dem Tor bekam er zu viel Rücklage und so schoss er über das Tor.
Der TSV machte nun immer mehr auf und in der 85. Minute übertrieb man es: die Abwehr war viel zu weit aufgerückt und Eric Pägert schoss etwas überhastet aus gut 25 Meter aufs Tor. Diesen Schuss konnte der Keeper problemlos aufnehmen und drosch das Leder sofort weit in die Hälfte des TSV. Hier war Patrick Tantzen völlig allein gelassen und konnte die neuerliche Führung der Gastgeber nicht verhindern. Der TSV kam aber trotzdem noch einmal zum Ausgleich. Jan Bergmann wurde zwar im letzten Augenblick am Torschuss gehindert, doch den Abpraller versenkte Patrick Tantzen ganz überlegt mit einem Schlenzer ins lange Eck.
Danach passierte nicht mehr viel und es ging ins Elfmeterschießen. Leider trafen auf Seiten des TSV nur Artur Renner und Philip Bergmann, so dass dem SV drei Treffer reichten um in die zweite Runde einzuziehen.
Nun gilt es die Ärmel hochzukrempeln und sich auf die Punktrunde zu konzentrieren, denn lange Zeit bleibt den TSVern nicht. Bereits heute Abend steht das erste Punktspiel auf dem Plan und zu Gast ist auch noch der Stadtrivale – die SG Ildehausen/Kirchberg. Was für die Bundesliga Dortmund gegen Schalke ist, ist für die Seesener Stadteile dieses Derby. Die letzten Jahre machten beide Vereine eine ähnliche Entwicklung durch, stieg man doch gemeinsam in die Kreisliga auf und qualifizierte sich gemeinsam für die Nordharzliga. Beide wollen natürlich gut aus den Startlöchern kommen und die SG will sich bestimmt für die letzte 0:1-Niederlage aus der Vorsaison revanchieren. Es ist also für genügend Zündstoff gesorgt, so dass sich die Zuschauer auf ein rassiges, brisantes und spannendes Lokalderby freuen können. Das Spiel beginnt um 18.30 Uhr in Münchehof, für das leibliche Wohl sorgt einmal mehr Walter Wilsmann und sein Team.