Der Kreispokalsieg war der absolute Höhepunkt

Die erfolgreiche Pokalsiegermannschaft des TSV Münchehof. (Foto: bo)

Münchehöfer Ü40-Senioren blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück / Platz 3 in der Meisterschaft

Münchehof (ki). Das Ü40-Team des TSV Münchehof legte nach Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem SV Viktoria Bad Grund eine gute Saison 2009/2010 hin, die im Kreispokalsieg gegen die TSG Bad Harzburg ihren Höhepunkt fand. In der Meisterschaft lief es nach Startschwierigkeiten immer besser, und am Ende reichte es für die Schützlinge der Betreuer Edgar Berner und Klaus-Dieter Pieleck noch zu einem respaktablen 3. Platz in der dritten Ü40-Staffel.
Das Jahr 2010 war bis zum Pokalsieg ein Highlight. Die Saison 2010/2011, die sich jetzt in der Winterpause befindet, litt dann allerdings unter großen Personalproblemen. Die TSV-Verantwortlichen denken deshalb ernsthaft über Möglichkeiten von Spielgemeinschaften nach. Nach sieben Punktspielen belegen die TSVer in der Tabelle Platz fünf. Drei Partien wurden bereits verloren. Und in den beiden Pokalwettbewerben sind die TSVer auch ausgeschieden.

Platz 3 in der Staffel 3 mit 36 Punkten und 64:24 Toren

Am Saisonende 2009/2010 kämpften die TSVer sogar noch einmal um Platz 2 in der dritten Ü40-Staffel. Union Seesen hätte bei günstigem Verlauf noch eingeholt werden können, aber am Ende waren die TSVer auch mit dem dritten Rang zufrieden.
Dabei hatte es für die Münchehöfer nach Auflösung der Spielgemeinschaft alles andere als gut begonnen, denn von den ersten drei Punktspielen wurden zwei verloren. Dann aber kamen die TSVer besser in Schwung, und es gab fünf Siege in Folge. Leider hatten die TSVer dann wieder eine schlechte Phase. Beim TSV Lutter wurde 5:0 verloren, in Wallmoden nur ein 2:2 erreicht, gegen Union 0:1 verloren, und auch in Rhüden wurden beim 1:1 Punkte liegen gelassen. Im 13. Punktspiel nahmen die TSVer dem späteren Staffelsieger Viktoria Bad Grund beim 1:1 die einzigen Punkte ab, und danach ging es steil bergauf für die TSVer, die alle Spiele bis zum Saisonabschluss gewannen.
Henning Anders wurden mit 16 Treffern Torschützenkönig, gefolgt von Thorsten Friedhoff (14), Harry Sennesch (9), Wolfgang Zeleny (6), Jürgen Schalitz (5), Klaus Krzyminski (4), Michael Bauerochse (3), und folgenden Spielern, die je einmal trafen: Lars Mönnich, Wolfgang Probst, Günter Sternberg, Peter Vesper und Edgar Berner.


Kreispokalsieg zum Saisonschluss


Im Pokal lief es noch besser für die TSVer, denn es konnten alle Spiele inklusive Pokalfinale gegen die TSG Bad Harzburg gewonnen werden. Damit wurden die TSVer erstmalig in der Vereinsgeschichte Kreispokalsieger und das, obwohl mit der TSG Bad Harzburg ein Spitzenteam als hoher Favorit aus der Liga der Gegner im Pokalfinale war. Hier die einzelnen Stationen: 5:0 gegen TSG Bad Harzburg II, kampflos gegen Wernigerode weiter, 5:2 nach Neunmeter-Schießen gegen den Türkischen SV Goslar, nachdem das erste Spiel kurz vor Schluss wegen Dunkelheit beim Stande von 6:0 für die TSVer abgebrochen und deshalb wiederholt wurde. 2:0 gegen den TSV Wolfshagen und 4:3 nach Neunmeter-Schießen im Endspiel gegen die TSG Bad Harzburg I. Hier hatten die TSVer schon 0:2 zurückgelegen, kämpften sich aber durch Tore von Thorsten Friedhoff und Werner Smolzinski wieder heran und hatten in Torwart Harry Sennesch den Matchwinner in ihren Reihen, der drei Neun-Meter-Schüsse parierte.
Folgende Spieler erzielten die Tore im Pokal: Thorsten Friedhoff (5), Henning Anders (3), Klaus Krzyminski (2), Lars Mönnich, Wolfgang Zeleny, Jürgen Schalitz, Michael Bauerochse und Werner Smolzinski.

Laufende Saison gestaltet sich mit großen Schwierigkeiten

In der laufenden Saison 2010/2011 haben die TSVer aufgrund erheblicher Personalprobleme nicht an die Leistungen in der Vorsaison anküpfen können. Zwar war der Saisonstart mit dem 2:2 gegen Rhüden zufrieden stellend, und auch im Kreispokal erreichten die TSVer Runde 3. Hier war aber nach einer 0:1-Niederlage gegen Vienenburg Schluss. In der Meisterschaft ging es dann auch nicht so wie erhofft. Insbesondere der Ausfall von Klaus Krzyminski, aber auch anderer Stammspieler, machte Betreuer Edgar Berner zu schaffen. Hinzu kam, dass auch Betreuer Klaus-Dieter Pieleck krankheitsbedingt nicht mehr zur Verfügung steht.
Im Niedersachsenpokal hatten die TSVer den SV Südharz zu Gast. Leider gab es auch bei diesem einmaligen Auftritt kein komplettes TSV-Team. Mit einer 2:8-Niederlage schieden die Münchehöfer sang- und klanglos in Runde 1 aus. Die dezimierten TSVer kassierten danach drei Punktspielniederlagen, zuletzt 0:4 in Rhüden, und stehen nun mit nur acht Punkten und 23:15 Toren auf dem 5. Tabellenplatz. An eine Steigerung im Jahr 2011 ist derzeit nicht zu denken – es bröckelt doch erheblich. Aus diesem Grund ruft Betreuer Ed Berner dazu auf, die jetzt beginnenden Trainingsabende wieder regelmäßig zu besuchen. Außerdem wurde die Möglichkeit der erneuten Bildung einer Spielgemeinschaft diskutiert. Es fehlt junger Nachwuchs. Mal schauen, wie es bei den TSVern nach zwei Jahren Eigenständigkeit weitergeht.
Die 23 bisherigen Punktspieltore wurden von folgenden Spielern erzielt: Thorsten Friedhoff (11), Harry Sennesch (6), Henning Anders (2), Michael Bauerochse (2), Wolfgang Probst (1) und ein Eigentor der SG Bornhausen.