Entscheidung um die Meisterschaft bis Saisonende vertagt

Patrick Tantzen grätscht in den Ball, Kapitän Philip Bergmann (rechts) und Christoph Mönnich (11) beobachten.
 
Tim Ketteler drischt den Ball nach vorn.

1. Kreisklasse Münchehof: TSV Münchehof mit überraschender Niederlage gegen SG Lautenthal/Wildemann

Münchehof (mö). Am Sonntag hatte der Spitzenreiter und Aufsteiger der 1. Kreisklasse, TSV Münchehof, die SG Lautenthal/Wolfshagen zu Gast. In diesem Spiel wollte der TSV den Meistertitel perfekt machen, unterlag am Ende aber mit 0:1. So wird die Entscheidung über den Meister erst am letzten Spieltag fallen. Das Spiel gegen die Harzer begann sehr gut. Bereits in der ersten Minute hämmerte Jannick Dicke einen Freistoß an die Unterkante der Latte, und kurz danach scheiterte Eric Pägert am Gäste-Keeper. Nach einem „Bock“ von Christoph Mönnich, musste Kevin Lüs sein ganzes Können aufbieten, um die erste gute Chance der Gäste zu vereiteln. Dann verflachte das Spiel etwas, und die Zuschauer bekamen nur wenige Torszenen zu sehen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit wurde es wieder richtig spannend. Erst verzog Eric Pägert eine Direktabnahme nur knapp (36.), und wenig später klärte der SG-Keeper einen feinen Pägert-Schlenzer. Die Schlüsselszene folgte dann unmittelbar vorm Pausenpfiff. Philip Bergmann tankte sich in den Strafraum der Gäste und wurde hier am Torschuss per Foul gehindert. Statt Strafstoß, ließ der Unparteiische weiterspielen, und die Gäste konterten sofort. TSV-Libero Daniel Steckert wurde dann an der Strafraumgrenze der Ball aus kurzer Entfernung an den Arm geschossen; hier entschied der Schieri nun auf Freistoß, der prompt von Klingebiel zum 0:1 genutzt wurde. Keeper Kevin Lüs war hierbei chancenlos, da der Ball durch die Mauer ging, und er den Ball so zu spät sah.
Der TSV kam mit einer gehörigen Portion Wut aus den Kabinen. Der Gegner wurde sofort unter Druck gesetzt, aber die Chancen wurden weiterhin zu leicht vergeben. So hatte Tim Ketteler gleich zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Erst kam er ungehindert zum Kopfball, konnte diesen aber nicht genau genug platzieren, und wenig später drosch er den Ball völlig freistehend aus zwölf Metern in den Münchehöfer Wolkenhimmel. Man konnte beim TSV zwar den Willen erkennen, die Kraft ließ aber immer mehr nach. Pech hatte Eric Pägert in der 74. Minute. Ihm fehlten wenige Zentimeter Körperlänge, um an eine scharfe Hereingabe von Andy Geibel zu kommen, und Patrick Tantzen scheiterte mit einem schnell ausgeführten Freistoß am Gäste-Keeper. Zum Schluss konnte sich Keeper Kevin Lüs noch zweimal auszeichnen, denn die Gäste kamen noch zu gefährlichen Kontern.
Nach Abpfiff war die Enttäuschung natürlich groß, doch der Blick sollte nach vorne gerichtet werden. Noch ist nichts verloren, und das primäre Ziel – der Aufstieg in die Kreisliga – ist ja bekanntlich schon in Sack und Tüten. Ein Sieg gegen den VfL Hahausen am kommenden Sonntag reicht immer noch zum Staffelsieg, und hier hat der TSV auch wieder alle Akteure an Bord, so dass die Voraussetzungen dafür wesentlich besser sind als am vergangenen Wochenende. Den Gegner sollte man aber auf keinen Fall unterschätzen. Auch wenn es für den VfL um nichts mehr geht, eine 8:0-Klatsche (im Hinspiel) tut weh, und dafür wollen sich die Hahäuser sicher rehabilitieren.

TSV Münchehof: Kevin Lüs, Christoph Mönnich (61. Hendrik Börker), Philipp Schittenhelm, Daniel Steckert, Andreas Geibel, Tim Ketteler, Jan Bergmann, Patrick Tantzen, Philip Bergmann, Eric Pägert und Jannick Dicke (57. Roj Hasko).