Erste Niederlage für den TSV in der Rückrunde

Kreisliga Goslar: 1:3 – Möhlenbrock-Elf bot TSKV Goslar lange Zeit Paroli /Heute Spiel gegen Vienenburg

Für den TSV Münchehof gab es am Sonntag die erste Rückrunden-Niederlage. Der Titelfavorit TSKV Goslar entführte zwar alle Punkte, musste aber bis zum Schluss um den Sieg zittern. Da der FC Rhüden gleichzeitig gegen die SG Ildehausen/Kirchberg Federn ließ, übernahm der TSKV die Tabellenführung in der Kreisliga Goslar.
Der TSKV machte sofort nach Anpfiff Druck und wollte zeigen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Nachdem die erste Druckphase vom TSV überstanden wurde, kam man auch besser ins Spiel und hatte die erste gefährliche Szene auf seinen Seiten. Eric Pägert eroberte im Mittelfeld den Ball, ging die Linie runter und flankte auf seinen Kapitän „Flipper“ Bergmann der bei seinem Seitfallzieher aus zehn Metern den Ball aber nicht voll traf. In der Folge egalisierten sich die beiden Kontrahenten weitestgehend und das Spiel fand fast ausschließlich im Mittelfeld statt.
Die Goslarer rannten zwar immer wieder an, waren dabei aber zu einfallslos und so konnte die sichere Abwehr um Libero Andreas Geibel die Angriffe immer wieder abfangen. Im TSV-Angriff fehlte hingegen meist die letzte Genauigkeit. Trotz mehrerer guter Konterchancen konnte sich der TSV keine weiteren guten Torgelegenheiten erarbeiten. Gerade am TSKV-Spielertrainer Hakan Altin der die Viererkette organisierte, bissen sich die TSVer vergebens die Zähne aus. In der 32. Minute versuchte es der Gast dann – schon mit ein bisschen Verzweiflung – aus der Ferne und prompt klatschte das Leder an den Münchehöfer Pfosten. Kurz danach lag das Ei dann aber im Nest. Allerdings mit einer gehörigen Portion Glück, denn nachdem ein Freistoß von der TSV-Mauer abgefälscht wurde, war Top-Goalgetter Jashari einen Tick schneller als sein Bewacher Christoph Mönnich und spitzelte den Ball in die Maschen. So wurde mit 0:1 die Seiten gewechselt.
Die Münchehöfer hatten sich einiges vorgenommen für den zweiten Durchgang, wurden jedoch gleich kalt erwischt. Nach nur drei Minuten hämmerte Hoffmann den Ball mit einer schönen Direktabnahme ins Netz. Nun sprach natürlich alles für die Gäste. Der TSV dachte aber gar nicht daran sich hier zu ergeben. Da sich die Goslarer anscheinend mit dem Ergebnis zufrieden gaben, und kaum noch etwas für die Offensive taten, bekam der TSV wieder mehr Oberwasser. Und tatsächlich sollte der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Patrick Tantzen drang in den Strafraum ein, legte quer auf Philip Bergmann und der Kapitän brachte den TSV mit seinem 2:1 wieder heran.
Kurz danach versuchte Eric Pägert den Gäste-Keeper mit einem gefühlvollen Lupfer von Außen zu überlisten, doch der Ball fiel am langen Pfosten auf die Tornetzaufhängung. Da der Gast in dieser Phase keine Torgefahr ausstrahlte, dachte sich Christoph Mönnich wohl ein bisschen Beschäftigung für den Keeper könnte nicht schaden, denn als eine Flanke in den Strafraum flog stieg er zum Kopfball hoch und zwang seinen eigenen Keeper zu einer Glanzparade. Danach verflachte das Spiel wieder denn die Gäste standen nun auch wieder sehr sicher in der Abwehr und ließen keine TSV-Chancen mehr zu.
Kurz vor Schluss machte der Gast dann noch einmal mehr Druck und der TSV hätte sich nicht beschwert wenn der Unparteiische in der 82. Minute auf Strafstoß entschieden hätte. Jashari war klar im Strafraum gefoult worden, doch der Pfiff blieb zum Unmut der Goslarer aus. Nachdem sich Eric Pägert in der 87. Minute die Gelb-Rote Karte abgeholt hatte, machte Ömer Altin mit einem unhaltbaren 25-Meter-Schuss alles klar. Hier gab es für Kevin Lüs im Münchehöfer Tor nichts zu halten. Am Ende ging der Sieg der Goslarer in Ordnung.

TSVMünchehof: Kevin Lüs, Philipp Schittenhelm, Christoph Mönnich, Andreas Geibel, René Finster, Philip Bergmann, Patrick Tantzen, Jan Bergmann, Philip Carl, Eric Pägert und Alessandro Orto.

Am heutigen Mittwoch kommt es in Münchehof zu einer weiteren Partie. Im fälligen Nachholspiel gibt die SG Vienenburg/Wiedelah ihre Visitenkarte ab. Auch hier gilt der TSV als Außenseiter, geht aber nicht chancenlos in die Partie. Im Hinspiel verlor der TSV mit 3:1, und hierfür will sich das Team revanchieren.
Personell steht dem Coach fast der komplette Kader zur Verfügung und gerade auf Marius Carl, der gegen den TSKV noch berufsbedingt gefehlt hatte, können sich die Zuschauer wieder freuen.
Das Spiel beginnt um 18.30 Uhr.