Fehlstart verhindern

Nordharzliga: Rhüden und Münchehof wollen nach Auftaktpleiten erste Siege einfahren

Zwei Heimaufgaben haben die Seesener Nordharzligisten am Wochenende zu lösen. Vor allem der TSV Münchehof (zuhause gegen Immenrode) und der FC Rhüden (in Clausthal-Zellerfeld) wollen ihre Auftaktniederlage vergessen machen.
Am zweiten Spieltag wollen die Spieler des TSV Münchehof die bittere 2:3-Auftaktpleite gegen den FC Groß Döhren mit einem Heimerfolg gegen den TSV Immenrode vergessen machen. Immenrode steht nach zwei Partien mit einem Punkt dar. Gegen die SG Ildehausen/Kirchberg fing sich der TSV sechs Gegentreffer und verloren 4:6. Das vorverlegte Spiel gegen den SV Engelade/Bilderlahe endete 3:3.
Münchehofs Coach Timm Ahfeldt will einen Fehlstart seines Teams vermeiden: „Wir wollen die Auftaktniederlage so schnell wie möglich aus unseren Köpfen kriegen. Daher wollen wir am Sonntag unbedingt drei Punkte einfahren“, so der Trainer. Hendrik Börker (Oberschenkelprobleme), Dario Eckert (Bänderriss im Sprunggelenk) und Patrick Tanzen (berufliche Gründe) werden dabei nicht helfen. Ein Einsatz von Justin Rieseberg würde wohl ebenfalls noch etwas zu früh kommen. Dafür könnte der leicht angeschlagene Außenverteidiger Christoph Mönnich im Kader stehen.
Der SV Engelade/Bilderlahe hat nach zwei Auswärtsbegegnungen zum Saisonstart nun das erste Heimspiel zu bestreiten. Nach den beiden Spielen beim TSV Immenrode (3:3) und beim VfR Langelsheim (1:3) möchte das Team um SVE-Coach Michael Rottler nun den ersten Saisonsieg einfahren. Doch Vorsicht ist geboten, denn mit dem FC Groß Döhren kommt ein ambitionierter Aufsteiger nach Bilderlahe. Nach der 1:2-Auftaktniederlage in Haverlah konnte der FC bekanntlich den TSV Münchehof besiegen. Beim SVE hofft man darauf, dass Trainer Michael Rottler eine kompakte Elf gegen den Aufsteiger zusammenbekommt und nicht wie zuletzt auf etliche Stammkräfte verzichten muss. Die Partie wird wegen des am Sonntag in Bilderlahe stattfindenden Beerenfestes erst um 17 Uhr angepfiffen.
Die Reserve muss am Sonntag bereits um 11 Uhr beim TSKV Goslar III antreten. Hier möchten die Akteure von Trainer Matthias Maibaum die 2:3-Auftaktniederlage (beide Tore von Patrick Lemke) beim VfL Liebenburg II wieder wettmachen.
Der FC Rhüden hatte eine gute Woche Zeit, die 1:7-Klatsche vom vorvergangenen Mittwoch gegen Othfresen aus den Köpfen zu bekommen. Am morgigen Sonntag geht es zum Aufsteiger TuS Clausthal-Zellerfeld, die mit einem 2:2 gegen die SG Steinlah/Haverlah in die Saison gestartet sind. Aufsteiger gegen Absteiger – eigentlich eine klare Angelegenheit. Da die Mannschaft des FC allerdings kaum noch Ähnlichkeit mit der der vergangenen Saison aufweist, dürfte es wieder ein enges Match werden. Gespielt wird auf dem Platz an der Ringerhalde.
Auswärts muss auch die SG Ildehausen/Kirchberg antreten. Es geht zum SV Emekspor Langelsheim, die am ersten Spieltag 1:3 beim SC Gitter II verloren. In der vergangenen Saison konnte die SG beide Partien knapp für sich entscheiden. Ein weiterer Sieg würde den aktuellen Stadtmeister weiteres Selbstvertrauen geben. Das wird gebraucht, schließlich steht schon in der nächsten Woche das erste prestigeträchtige Lokalderby gegen den TSV Münchehof an.