Heimaufgaben für Nordharzligisten

Nordharzliga: Schwere Spiele stehen Ildehausen/Kirchberg und Engelade/Bilderlahe bevor

Alle drei Seesener Nordharzligisten jagen am Sonntag auf heimischem Geläuf nach Punkten. Während die SG ildehausen/Kirchberg und der SV Engelade/Bilderlahe schwere Aufgaben vor sich haben, kann der TSV Münchehof möglicherweise die Tabellenführung ausbauen.

Denn der TSV empfängt mit dem TSV Immenrode „nur“ den aktuellen Tabellenzwölften und möchte den nächsten Dreier einfahren. Dafür wird vermutlich eine enorme Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Spiel notwendig sein, denn immerhin besiegten die Gäste am vergangenen Spieltag den TSKV Goslar mit 3:2.
Gerade deswegen verlangt Trainer Timm Ahfeldt volle Konzentration von seinen Spielern für die kommende Partie: „Bei uns darf sich keine Sorglosigkeit breitmachen oder Zufriedenheit einstellen, ganz im Gegenteil. Gerade jetzt gilt es, noch konzentrierter und engagierter zu Werke zu gehen als bisher.“ Gut, dass Andreas Geibel und Marius Carl dem Coach am elften Spieltag wieder zur Verfügung stehen werden. Dafür fallen Alessandro Orto und der Verletzte Patrik Ströher weiterhin aus.
Das Spitzenspiel der Nordharzliga findet am Sonntag in Ildehausen statt. Der Tabellenvierte, die SG Ildehausen/Kirchberg, empfängt den Dritten, die SG Schladen/Gielde. In der letzten Serie wurde in Kirchberg gewonnen, an Himmelfahrt reichte es in Schladen immerhin zu einem Unentschieden. Das zur Verfügung stehende Personal und sicher auch die Tagesform werden letztlich diese Partie entscheiden.
Bislang muste sich Schladen/Gielde nur in den beiden Topspielen gegen Münchehof und Gitter II geschlagen geben, ansonsten gab es sechs Siege und ein Unentschieden. Mit 28 Treffern hat das Team gemeinsam mit Gitter die meisten Tore erzielt, scheint aber hinten anfällt zu sein. 23 Gegentore sind kein Spitzenwert. Sicher eine gute Chance für die SG-Offensivabteilung.
Auch in Bilderlahe ist ein Topteam zu Gast. Nach der 2:6 Klatsche bei der SG Steinlah/Haverlah sollte die Mannschaft eine Reaktion zeigen. In den letzten beiden Spielen (3:3 gegen Immenrode und 2:6 in Steinlah) kassierte man neun Gegentore. Mit einem Torverhältnis von 20:20 Toren und 15 Punkten rangieren die Schwarz-Weißen auf den 6. Platz. Ein Abrutschen in der Tabelle zu verhindern wird aber verdammt schwer, denn ausgerechnet jetzt kommt der bislang ungeschlagene Tabellenzweite SC Gitter II zu Gast. Der SC rangiert nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter TSV Münchehof und will natürlich den Anschluss nicht abreißen lassen. Unter anderem haben sie mit Rico-Rene Frank den derzeitigen Toptorjäger der Liga (13 Tore) in ihre Reihen. Zudem hat der Gast eine sehr gute Physis, denn die letzten beiden Heimspiele (Braunlage und Emekspor Langelsheim) wurden trotz eines 0:1-Rückstandes jeweils in den letzten Minuten noch in einen 2:1 Sieg umgewandelt.
Doch es gibt auch Positives aus dem SVE-Lager zu vermelden. Mit Claudio Urru, dem Kapitän der Ü40-Elf konnte ein neuer Co-Trainer gewonnen werden und auch zwei weitere Spieler ergänzen den kleinen Spielerkader. Nach seiner Operation im Sommer steht erstmals Chris Scholz wieder zur Verfügung und auch Neuzugang Joshua Cepin von Tuspo Petershütte hat die Freigabe erhalten. Der landesligaerprobte Spieler könnte das Mittelfeldspiel des Nordharzliganeulings stabilisieren.
Alle drei Spiele werden am morgigen Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.