„Kenias letzte Reserve“ wiederholt Vorjahressieg

Siegerehrung nach rund zehn Stunden Volleyballsport in Münchehof. An dem Turnier nahmen in diesem Jahr 20 Teams teil.

Kalte Füße, aber trockene Trikots – GrandioseStimmung beim Beachvolleyballturnier des TSV Münchehof

Trotz wechselhaftem Wetters und kalter Füße fanden sich am vergangenen Wochenende insgesamt 20 Teams im Münchehöfer Freibad zum mittlerweile achten Beachvolleyballturnier des TSV ein. Aufgrund der hohen Nachfrage potentieller Mannschaften wurde das Teilnehmerfeld auf 20 Teams erweitert und die Gruppenspiele bereits in den frühen Morgenstunden ausgetragen. Mehr als 90 Spieler trotzten dem wechselhaften Wetter und kämpften in überaus spannenden Partien um den Einzug in die Finalrunden. Auch in diesem Jahr gab Bürgermeister Erik Homann als besonderer Mitspieler im Team „Die gelben Bälle“ sein Bestes und leistete damit seinen Beitrag für eine interessante Gruppenphase. Für das leibliche Wohl der Spieler und Zuschauer sorgte das engagierte Team der Münchehöfer „Harzklause“.
Für das Viertelfinale qualifizierten sich sowohl alte Bekannte wie „Volleywood“, „Kühles Blondes“ und „Summer of 69“ und auch neu zusammengestellte Teams wie „Kohlenschlepper“, „Sex on the beach“, „Pis­toleros“ und „Frauenquote“. Natürlich durften die Vorjahressieger „Kenias letzte Reserve“ aus Goslar nicht fehlen um den Titel zu verteidigen. Nach vier aufreibenden Partien trafen im ersten Halbfinale „Sex on the beach“ und „Kühles Blondes“ jeweils aus Seesen aufeinander. Hier spielten unter anderem Ballsportler aus den Sparten Volleyball und Handball des MTV Seesen gegeneinander. „Sex on the beach“ setze sich mit 34:22 Punkten durch. In dem zweiten Halbfinale setzte sich Vorjahressieger „Kenias letzte Reserve“ gegen „Frauenquote“ aus Seesen durch.
Das Endspiel zwischen dem Titelverteidiger „Kenias letzte Reserve“ und „Sex on the beach“ beeindruckte durch fesselnde Ballwechsel. Am Ende war es jedoch „Kenias letzte Reserve“ (42:32), die sich den heißbegehrten Wanderpokal des TSV Münchehof zum zweiten Mal in Folge sichern konnte.
Nach der Siegerehrung, durchgeführt vom Vereinsvorsitzenden Dieter Goldschmidt und Turnierleiter Dieter Kolle, klang das Turnier gemütlich aus. Auch im nächsten Jahr sind alle Beachvolleyballbegeisterten herzlich eingeladen um den begehrten Wanderpokal oder auch die anderen Pokale zu kämpfen.