Kobbe und Nickel drehen Rückstand

Umkämpfte Partie zwischen Münchehof und Dörnten. (Foto: Kiehne)

Nordharzliga: TSV Münchehof gewinnt mit 2:1 gegen VfB Dörnten / Nach 13 Minuten lagen sie 0:1 zurück

Die Herren des TSV Münchehof fuhren am vergangenen Sonntag den dritten Sieg infolge ein. Aber wie schon in den Begegnungen gegen die SG Neiletal und den SV Engelade/Bilderlahe mussten die TSVer dabei zunächst den 0:1-Rückstand hinnehmen.

Die Gäste vom VfB Dörnten, die sich mit nur einer Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen deutlich im Aufwind befanden, präsentierten sich als der erwartet schwierige, weil sehr engagiert, und selbstbewusst auftretende Gegner. Obwohl sich die Pandelbacher im Vorfeld darüber im Klaren waren, startete man alles andere als gut in die Partie. Insbesondere in der Defensive stimmte die Abstimmung in einigen Szenen noch nicht, was sicher auch den Umstellungen in der Abwehrreihe durch den berufsbedingten Ausfall von Marius Carl geschuldet war. Die beschriebenen Probleme des TSV wussten die Gäste sogleich in der 7. Spielminute durch Marcel Klaus zur 1:0-Führung zu nutzen, der plötzlich völlig frei vor TSV-Keeper Kevin Lüs auftauchte und die Kugel eiskalt im Tor unterbringen konnte. Einige Minuten später hatten die Münchehöfer dann Glück, dass ein misslungener Rückpass nicht zum 0:2 führte. Mit einem Hechtsprung konnte der herauseilende Kevin Lüs den Querpass eines VfB-Angreifers auf dessen Mitspieler gerade noch abfangen, der ansonsten ins leere Tor hätte einschießen können. Kurz danach fiel dann der so wichtige Ausgleichstreffer, nachdem Jan Bergmann im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Der fällige Strafstoß wurde von Simon Kobbe absolut souverän verwandelt. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es beim 1:1.
In der zweiten Spielhälfte traten die Pandelbacher in der Defensive nun wesentlich sicherer auf und auch in der Offensive konnte man mehr Akzente setzen, wenngleich spielerische Glanzlichter weiterhin absoluten Seltenheitswert hatten. Ein individuelles Glanzlicht bekamen die Zuschauer dann aber in der 61. Spielminute zu sehen. Alexander Nickel, der bereits angeschlagen in die Partie ging und gerade seine Auswechslung signalisierte, zog nach einer kurz ausgeführten Ecke von Eric Pägert von links dynamisch in die Mitte und schloss einfach mal beherzt ab. Unhaltbar für den Torwart schlug der Ball im langen Eck des Gästegehäuses zur viel umjubelten 2:1-Führung der Münchehöfer ein. Im Anschluss waren die TSVer darauf bedacht, defensiv weiter gut zu stehen und nach Balleroberung durch Konter trotzdem gefährlich zu bleiben. Während Ersteres gut funktionierte, konnten die wenigen Konter nicht erfolgreich zu Ende gespielt werden, so dass es bis zum Schlusspfiff bei der 2:1-Führung für die TSVer bleiben sollte. Am Ende sicher ein verdienter Sieg für die Pandelbacher, die sich über den dritten „Dreier“ infolge freuen konnten. Am kommenden Wochenende sind die TSVer nun spielfrei, ehe man am 17. April bei der TSG Jerstedt zu Gast ist.

TSV Münchehof: Lüs – Holzhausen, A. Bergmann, Renner, Schittenhelm – Nickel (64./Gädicke), J. Bergmann, P. Bergmann, P. Carl (85./Ahfeldt) – Kobbe, Pägert (90./S. Holzenleuchter).