Münchehof gewinnt gegen Rhüden 1:0

TSV-Kapitän Philip Bergmann verwandelte den Strafstoß zum 1:0-Siegtreffer sicher

Nordharzliga: Aufgrund der Hitze sahen die Zuschauer eine tempoarme Partie

Münchehof hat das Lokalderby gegen den FC Rhüden mit 1:0 gewonnen. Ein Elfmeter entschied das Spiel, in dem der TSV zum Schluss noch zittern musste.
Blauer Himmel, Sonne pur und über 30 Grad: Die Wetterbedingungen waren am Sonntag für die Zuschauer auf dem Münchehöfer Sportplatz perfekt, aber nicht für die Spieler. Viele Akteure teilten sich ihre Laufwege ein. Daran litt vor allem das Tempo des Spiels, das so spektakulär begonnen hatte. Gleich in der ersten Minute drang TSV-Spieler Alexander Nickel von links in den gegnerischen Strafraum ein. Sein Pass war für Mitspieler Eric Pägert aber zu ungenau, ansonsten hätte es früh 1:0 gestanden. So ging es die nächsten zehn Minuten weiter. Chancen gab es für beide Teams. Dennoch blieb es beim 0:0.

Danach war die Puste bei beiden Mannschaften erst einmal weg. Beide Abwehrreihen ließen den Ball laufen. Die Stürmer attackierten nicht in der gegnerischen Hälfte. Viele Fehlpässe verhinderten einen schnellen Spielaufbau Richtung gegnerisches Gehäuse. So entstand eine zähe Partie, ohne Höhepunkte.
Erst kurz vor der Halbzeit wurde es wieder gefährlich. Nach einer schönen Flanke kam TSV-Mittelfeldmann Andreas Geibel mit dem Kopf an den Ball. Der FC-Schlussmann versuchte noch vor Geibel an die Kugel zu kommen, was ihm aber nicht gelang. Stattdessen erwischte der Keeper den Kopf seines Gegenspielers. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf Elfmeter zu entscheiden. Die Ausführung war Chefsache. Kapitän Philip Bergmann schnappte sich die Kugel und verwandelte abgezockt zur 1:0-Führung für den Gastgeber.
Die zweiten 45 Minuten waren beinahe ein Spiegelbild der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften wollten zwar, konnten aber nicht das notwendige Tempo gehen, um gute Torchancen zu kreieren. Erst in der letzten Viertelstunde wurde es noch einmal spannend. Um die Niederlage doch noch abzuwenden, warf Rhüden alles nach vorne und kam noch zu guten Gelegenheiten. Jedoch flog der Ball entweder am Münchehöfer Tor vorbei oder TSV-Keeper Kevin Lüs war zur Stelle. So endete nach 90 Minuten die Partie 1:0.
Trotz der tempoarmen Partie war TSV-Trainer Timm Ahfeldt letztlich mit dem Sieg zufrieden: „Letztlich war es ein verdienter Sieg in einem Spiel, dass aufgrund der Hitze nicht viel Tempo bot. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel weitestgehend sicher verwaltet. Wir hätten den ein oder anderen Konter besser ausspielen müssen, um die Partie zu entscheiden. So mussten wir bis zuletzt unnötig zittern” erklärte Ahfeldt nach der Partie.